Christmette am Klinikbett. Niemand möchte die Weihnachtsfeiertage gerne im Krankenhaus verbringen. Leider ist das manchmal nicht vermeidbar. Für all jene, die an den Feiertagen nicht im Kreise ihrer Liebsten sein können, sind rund 11.000 Mitarbeiter in den NÖ Landes- und Universitätskliniken im Einsatz.

Von Martin Möser. Erstellt am 21. Dezember 2018 (12:23)
NÖ Landeskliniken-Holding
LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf mit DGKP Adelheid Hammerl aus dem Landesklinikum Melk.

An den Weihnachtsfeiertagen wird  versucht, die Weihnachtsatmosphäre ins Klinikum zu bringen. So wird auf den Stationen ganz unterschiedlich weihnachtlich dekoriert. Außerdem finden an den NÖ Klinikstandorten in der Advent- und Weihnachtszeit mehr als 40 Messen statt.

Auch wenn die meisten Menschen am Heiligen Abend im Kreis der Familie zusammensitzen, geht es in den Klinikstandorten der NÖ Landeskliniken-Holding wie gewohnt weiter. "Heutzutage ist es nicht selbstverständlich, dass Menschen auch zu Weihnachten – und oftmals auch freiwillig - Dienst machen, um für andere da zu sein. Diese Einsatzbereitschaft im Dienste der Menschen verdient unsere Anerkennung. Herzlichen Dank an alle, die auch über Weihnachten für uns da sind und im Einsatz für die NÖ Gesundheitsversorgung stehen. Über die Weihnachtsfeiertage sind das an allen NÖ Klinikstandorten rund 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betont LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.  

Die Gründe dafür, dass die  Mitarbeiter das Weihnachtsfest auf den Stationen verbringen, sind ganz verschieden. Krankheiten oder Unfälle kennen keine Feiertage. Sie betreuen einerseits die  Patienten, die auch während der Feiertage in einem Klinikum bleiben müssen. Und andererseits bemühen sie sich um die besonders schwerwiegenden Fälle, die nur in einem Klinikum behandelt werden können. Erfahrungsgemäß muss auch während der Feiertage mit insgesamt rund 4.000 stationären und 3.500 ambulanten Behandlungen gerechnet werden.