Tanne aus Korneuburg schmückt die Wiener Hofburg. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und eine Delegation aus Korneuburg übergaben den Baum an Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Dezember 2019 (16:53)

"Es ist ein besonders schöner Baum", freute sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Gemeint ist damit die rund fünf Meter hohe Nordmannstanne aus Korneuburg, die seit heute den Spiegelsaal in der Wiener Hofburg schmückt. Der Baum aus der Christbaumkultur von Leopold Fuhrmann wurde heute durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und eine von Bürgermeister Christian Gepp angeführte Delegation aus Korneuburg an Bundespräsident Alexander Van der Bellen und dessen Gattin Doris Schmidauer übergeben. Die Übergabe des Christbaums wurde von Kindern der Korneuburger Volksschulen I und II musikalisch gestaltet.

„Mit Stolz und Freude“ sei man heute zu Gast in der Hofburg, sagte Landeshauptfrau Mikl-Leitner im Zuge der offizielle Übergabe des Christbaums. Der Baum sei ein Symbol dafür, „dass uns Tradition, Brauchtum und christliche Werte wichtig sind“, betonte sie. Darüber hinaus wolle man damit auch „die Wertschätzung gegenüber unseren Christbaumbauern“ ausdrücken: „Über eine Million Christbäume aus Niederösterreich werden Jahr für Jahr verkauft. Unsere Christbaumbauern stehen für Qualität und Nachhaltigkeit.“ Einen Dank richtete Mikl-Leitner auch an die Korneuburger Delegation mit Bürgermeister Gepp an der Spitze: „Korneuburg ist eine Vorzeige-Gemeinde in Niederösterreich, die es versteht, Tradition und Moderne zu verbinden“.

Bundespräsident Van der Bellen richtete ein herzliches Danke an die Landeshauptfrau, den Bürgermeister, die Vertreter der Stadt Korneuburg „und vor allem an die Kinder und Lehrerinnen der Volksschulen, die heute in die Hofburg gekommen sind“. 

Die Volksschulkinder wurden im Anschluss eingeladen, gemeinsam mit dem Bundespräsidenten, seiner Gattin und der Landeshauptfrau den Baum zu schmücken. Begleitet wurden die Kinder von den Direktorinnen Maria Wottawa und Andrea Zöchling sowie den Lehrerinnen Gabriele Sieler und Sonja Seif.