Mit Koffer und Roller zum Ja-Wort: Paar blickt zurück. Rosa und Hermann Cuncel gaben einander vor 65 Jahren das „Ja“-Wort. Mit der NÖN blicken sie auf ihre Hochzeit zurück.

Von Markus Füxl. Erstellt am 22. November 2020 (06:07)
Hermann und Rosa Cuncel feierten ihr 65-jähriges Ehejubiläum. Es gratulierten Bürgermeister Josef Zottl (rechts) und Vizebürgermeister Leopold Fertl.
privat

Als Rosa und Hermann Cuncel einander das „Ja“-Wort gaben, sah die Welt noch anders aus: In Österreich wird in diesem Jahr der Staatsvertrag unterzeichnet, Theodor Körner war Bundespräsident und in den USA regiert Dwight D. Eisenhower.

Dieser Tage begingen die Cuncels ihre Eiserne Hochzeit, also 65 Jahre Ehe. Kennengelernt hat sich das Ehepaar aus Weikartschlag in Langenlois. „Ich habe dort in einem Wirtshaus gearbeitet, Hermann hat in der Nähe gewohnt“, erzählt die heute 87-Jährige Rosa. Ins Gespräch dürfte man rasch gekommen sein, erzählt die Weikartschlägerin: „Mein Vater war Tischler, Hermann hat ebenfalls Tischler gelernt.“ Später arbeitete ihr Gatte bei der Bahn.

„Das ist alles so schnell gegangen: Wir sind mit unseren Koffern auf einem Roller nach Maria Taferl gefahren.“ Rosa Cuncel zum Ehejubiläum

Das Paar wohnte etwa 30 Jahre lang in Wien, bevor sie nach Weikartschlag zur Pflege der Mutter von Rosa gezogen sind. Drei Kinder hat das Ehepaar großgezogen. 65 Jahre lang verheiratet – wie man so lange eine Ehe aufrecht halten kann? „Man muss immer gegenseitig Rücksicht nehmen“, erklärt Rosa Cuncel.

An den Heiratsantrag und die Hochzeit kann sie sich noch gut erinnern: „Mein Gott, das ist alles so schnell gegangen. Wir sind mit unseren Koffern auf einem Roller nach Maria Taferl gefahren. Dort gab es eine große Bauernhochzeit mit drei Paaren, wir waren mittendrin.“ Zurück im Dorf kamen dann Freunde und Familie zusammen und ließen die beiden hochleben. „Es war wunderschön“, blickt die 87-Jährige im NÖN-Gespräch zurück.

Mohnstrudel und Fernsehen

Vor dem aktuellen Lockdown gratulierten Bürgermeister Josef Zottl und Vizebürgermeister Leopold Fertl. Groß feiern konnte das Ehepaar ihr Jubiläum aufgrund der Coronasituation nicht: „Wenn es geht, gehen wir ein bisserl fort. Jetzt bleiben wir erst mal daheim und schauen gemeinsam fern – und essen einen Mohnstrudel“, erzählt Rosa Cuncel.