Ausstellung zeigt Europa für alle. Zum 25-jährigen Jubiläum des Beitritt zur Europäischen Union zeigt eine neue Wanderausstellung Stimmen, Fakten und Geschichte von (Nieder-)Österreich und Europa - und das speziell auch für Schüler. Gestartet wird im St. Pöltner Landhaus.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 19. Februar 2020 (13:12)
Beim Startschuss zur EU-Wanderschau im St. Pöltner Landhaus: Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer (ganz links), EU-Landesrat Martin Eichtinger (Mitte) und Professor René Raubal (ganz rechts) mit Konstantin Neswedba, Sophie Stern und Lara Rathkolb aus der Handelsakademie St. Pölten.
NLK / Pfeiffer

"Dass Europa nicht irgendwo ist", so Museum-NÖ-Geschäftsführer Matthias Pacher. Und: "Dass wir in ganz Europa zuhause sind", so Europa-Landesrat Martin Eichtinger. Das will die jüngste Schau zum jüngsten Jubiläum zeigen. Und hat dazu ab heute, Mittwoch, ihre Zelte im Foyer von Niederösterreichs Landhaus im St. Pöltner Regierungsviertel aufgeschlagen.

Unter dem Titel "25 Jahre Österreich in der EU - Wachsen in EUropa" hat Österreichs Europainformationsnetzwerk EuropeDirect gemeinsam mit St. Pöltens Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich, mit Europas Kommission und auch mit Österreichs Gesellschaft für Europapolitik Roll-Ups, Broschüren und Unterrichtsmaterialien zum 25-jährigen Jubiläum von Österreichs EU-Beitritt gestaltet. Die erzählen vom "langen Weg nach Europa", die erklären "Wer macht was?", die überlegen aber auch, "Was wäre, wenn Österreich nicht beigetreten wäre?". Dazu hat man prominente Politikerinnen wie Brigitte Ederer oder Franz Fischler befragt, und dazu Forscher, Sportlerinnen, Regionalmanagerinnen oder Europa-Gymnasiasten. 

Zehn Tage ist die Schau nun in St. Pölten zu sehen, dann geht sie auf Wanderschaft durch ganz Österreich. Erreichen will man damit "alle höheren Schulen", so EuropeDirect-NÖ-Leiter Wolfgang Traußnig, und, in den Ferienzeiten, Bezirkshauptmannschaften und Magistrate.