Petronell-Carnuntum , Prellenkirchen

Erstellt am 11. September 2018, 08:00

von APA Red

Michael Haydn im Zentrum eines Konzertwochenendes. Die "Haydnregion Niederösterreich" steht von 14. bis 16. September im Zeichen des 281. Geburtstags von Michael Haydn. Zur Aufführung gelangen an diesem Wochenende ein "Michael Haydn Festkonzert" im Schloss Petronell-Carnuntum, ein "Philharmonischer Geburtstagstanz" im Kulturhaus Prellenkirchen und die "Geburtstagsmesse" in Bad Deutsch Altenburg.

Michael Haydn - Credit: By Probably Franz Xaver Hornöck - https://www.carusmedia.com/images-intern/medien/personen/0244.jpg  |  Wikimedia

Als der "Salzburger Haydn" wurde Michael Haydn vor allem für seine Kirchenmusik geschätzt. Die Donau-Universität Krems zeichnet als Kooperationspartnerin der "Haydnregion Niederösterreich" für die wissenschaftliche Aufarbeitung des musikkulturellen Erbes der Brüder Michael und Joseph Haydn mitverantwortlich.

Am Zentrum für Angewandte Musikforschung der Donau-Universität Krems wurde eine Plattform "Haydnforschung Niederösterreich" eingerichtet. Gegenwärtig wird intensiv an einer Publikation zu Leben und Werk von Michael Haydn gearbeitet. Gemeinsam mit dem Stift St. Peter soll die erste moderne Biografie zu Michael Haydn herausgebracht werden.

Der Salzburger Dirigent Wolfgang Danzmayr und das Kurpfälzische Kammerorchester aus Mannheim stellen am 14. September im Festsaal von Schloss Petronell eine Sinfonie von Michael Haydn der "Jupitersinfonie" von Mozart gegenüber. Die junge Salzburger Cellistin Julia Hagen präsentiert ein Cellokonzert, das Michael Haydn zugeschrieben wird.

Am 15. September wird um 10 Uhr der Ö1 Klassik Treffpunkt (Moderation: Helmut Jasbar) aus dem Haydn-Geburtshaus in Rohrau übertragen. Am Abend widmen sich in Prellenkirchen die drei Wiener Philharmoniker Günter Seifert, Peter Ochsenhofer und Franz Bartolomey sowie Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett) und der frühere Münchner Philharmoniker Josef Niederhammer zwei Streichquartetten aus Michael Haydns Feder und lassen danach Walzer, Tänze und Polkas aus der Strauß-Ära erklingen.

Den Abschluss bildet am 16. September das "Erste Deutsche Hochamt" in einer Version mit Bläserensemble, aufgeführt vom "a cappella chor tulln" unter der Leitung von Gottfried Zawichowski in der romanisch-gotischen Marienkirche von Bad Deutsch Altenburg.

Information: www.haydnregion-noe.at