Aktion gegen Rauch. Härtere Strafen | Niederösterreichische Wirte befürchten generelles Rauchverbot. Der Großteil der NÖN-Leser spricht sich dafür aus.

Erstellt am 05. August 2013 (08:10)
NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Von Carina Pürer

Seit 2009 regelt das Tabakgesetz, wo in der Gastronomie geraucht werden darf und wo nicht. Nachdem die Anzeigen wegen Missachtung des Nichtraucherschutzes von 2011 auf 2012 von knapp 2.000 auf 2.400 angestiegen sind, will Gesundheitsminister Alois Stöger jetzt durchgreifen. Die Behörden sollen strenger strafen, das Ministerium will mobile Einsatztrupps durchs Land schicken.

Die NÖN hat ihre Leserinnen und Leser gefragt, was sie von der Idee halten. Die Befragten waren geteilter Meinung: Während die einen ein generelles Rauchverbot für sinnvoll erachten, ist eine Unterteilung in Raucher- und Nichtraucherbereich für die anderen völlig ausreichend. Konkret sprachen sich in der NÖN-Online-Umfrage 53,86 Prozent der insgesamt 5.741 Teilnehmer für ein generelles Rauchverbot aus. 46,14 Prozent waren dagegen.

x
NOEN


Dass es auch rauchfrei durchaus funktioniert, weiß Gastronom Michael Grossauer: Sein Steakhouse in Baden führt er seit mittlerweile zwei Jahren als reines Nichtraucher-Restaurant. „Wir haben uns bewusst dafür entschieden“, betont der Hausherr. Denn: „Essen und Rauchen passen nicht zusammen.“

Karl Riepl, Vertreter der Wirte bei der Wirtschaftskammer Hollabrunn, hält ein generelles Rauchverbot dagegen für wenig sinnvoll: „Wir können und wollen unseren Gästen nicht vorschreiben, ob sie rauchen dürfen oder nicht. Die Strafen so zu verschärfen, dass dem Wirt im Extremfall sogar die Konzession entzogen werden kann, halte ich für nicht richtig. Hier wird auf eine gewisse Sparte extrem losgegangen.“

Karl Oberleitner, Obmann der Wirtschaftskammer Lilienfeld, sieht das ähnlich: „Ein generelles Rauchverbot macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Man kann mit Strafsanktionen ohnehin niemanden zum Nichtrauchen bewegen, wenn der Wille nicht da ist.“

Unser aktuelles Thema: Gibt es genug Ärzte in Ihrem Bezirk? Stimmen Sie mit!


Lesen Sie auf der nächsten Seite: Aktion gegen Rauch – Stimmen aus NÖ



Stimmen aus NÖ zu „Aktion gegen Rauch“

Florian Rabl, Wiener Neustadt: „Ich bin Nichtraucher und ich fände ein generelles Rauchverbot in Lokalen gut. In Ländern wie zum Beispiel den USA ist das ganz normal und funktioniert gut.“

Verena Halbmayr, Amstetten: „Nein, man sollte die Lokale nicht komplett rauchfrei machen. Meiner Meinung nach sind ein Raucher- und ein Nichtraucherbereich ausreichend. Ein generelles Verbot ist nicht notwendig.“

Christian Hofbauer, Maria Taferl: „Ich bin Nichtraucher und versuche, verrauchte Räumlichkeiten zu meiden. Trotzdem finde ich es nicht notwendig, noch rigoroser gegen Raucher und Lokalbetreiber vorzugehen.“

Roswitha Mares, Obersiebenbrunn: „Nein, ich bin definitiv gegen ein allgemeines Rauchverbot. Rauchen in einem Lokal empfinde ich nicht als störend, im Gegenteil, vielmehr stört es mich, wenn Raucher andauernd nach draußen laufen müssen.“