Allein oder lieber im „Hotel Mama“?. Registerzählung 2011 | 10,8 Prozent der Männer mit 39 noch im Hotel Mama. Single-Haushalte steigen.

Erstellt am 13. November 2013 (14:00)
Von Kevin Kada

Jeder zehnte Mann in Niederösterreich lebt mit 39 Jahren noch zu Hause im Hotel Mama. Dies ergab die aktuelle Registerzählung der Statistik Austria, welche in Zukunft die Volkszählung ersetzen wird. Und noch eine Tendenz fällt auf: Der Trend zu Einpersonenhaushalten nimmt stätig zu.

Single als häufigster Haushaltstyp in NÖ

Mittlerweile ist dies gar der häufigste Haushaltstyp in NÖ. Gründe für den Anstieg der Single-Haushalte sind markante Stationen im Leben wie der Auszug aus dem elterlichen Haushalt, die Trennung vom Partner sowie Scheidung und Verwitwung.

Die regionalen Unterschiede sind dabei recht groß: Nicht nur die großen Städte wie Krems und Wr. Neustadt, sondern vor allem Gemeinden aus den nordöstlichen Randgebieten sowie aus den „alten“ Industriezen tren im Süden sind die Gebiete mit den meisten Einpersonenhaushalten. Semmering führt – wie auch schon bei der Volkszählung 2001 – mit 54,2 Prozent vor Reichenau an der Rax, Baden, Krems, Litschau und Wimpassing im Schwarztale.

Landeshauptstadt über dem Durchschnitt

Sankt Pölten steht mit 38,3 Prozent an der 31. Stelle in Niederösterreich und liegt somit immer noch deutlich über dem NÖ-Durchschnitt von 32,6 Prozent. Dennoch ist St. Pölten unter den österreichischen Landeshauptstädten die Stadt mit den wenigsten Single-Haushalten.

Vor allem Frauen leben in Niederösterreich etwas häufiger alleine als Männer. Die Gründe liegen hauptsächlich in der gesteigerten Lebenserwartung und dem Altersunterschied zwischen den Ehegatten.
 


Daten & Fakten:

In Niederösterreich leben 221.470 Personen alleine. Zwischen 2001 und 2011 gab es eine Steigerung der alleine Wohnenden um 18,1 Prozent. St. Georgen an der Leys ist mit 12,5 Prozent die Gemeinde mit den wenigsten Einpersonenhaushalten.