Auftritt gegen die Kofferraum-Mafia. Imagekampagne / Die NÖ Zoofachhändler statten Tierbesitzer mit kompetentem Know-how aus.

Erstellt am 27. August 2013 (13:00)

„Es werden Reptilien im Internet bestellt und Hundewelpen aus Kofferräumen verkauft“, sagt Hermine Fuchs, Obmann-Stellvertreterin des Zoofachhandels in der NÖ Wirtschaftskammer. Dann sei der Kunde überfordert, weil Haltung, Fütterung und Pflege des Tieres unklar seien.

„Der illegale Handel steigt ins Uferlose“

Daher hat sich der NÖ Zoofachhandel zu einer Imagekampagne entschlossen. Schließlich gerate der Fachhändler durch unlautere Praktiken in Bedrängnis. „Wir geben uns Mühe – und der illegale Handel steigt ins Uferlose“, so Fuchs.

Beratung spiele im Zoofachgeschäft nicht nur beim Kauf von lebenden Tieren, deren Verkauf an strenge Auflagen gebunden ist, eine Rolle, sondern auch beim Tierfutter und -zubehör. Mit der Kampagne unter dem Motto „Wir lieben Tiere“ wollen die Vertreter des Zoofachhandels verstärkt auf die Vorteile ihrer Branche aufmerksam machen.