Peter Minich: Liebling des Publikums . Peter Minich, vor 90 Jahren in St. Pölten geboren, begann hier seine Karriere.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 31. Januar 2017 (00:53)
Fast 50 Jahre Star der Volksoper: Peter Minich.
APA/R. Werner

Es waren einmal zwei junge Männer. Sie hatten 1951 ein Engagement am Stadttheater von St. Pölten (inzwischen zum Landestheater gereift). Der eine war Gerhard Klingenberg, später Direktor des Wiener Burgtheaters. Der andere Peter Minich, später Tenor und Publikumsliebling, dessen Talent zum stimmlichen Wohlklang – zum Missfallen seines Freundes Gerhard – aber bereits in St. Pölten entdeckt wurde. Klingenberg über die Anfänge: „Man braucht von St. Pölten nach Wien eine Stunde, vom Stadttheater St. Pölten bis zum Burgtheater zwanzig Jahre. Und so war es auch – ziemlich genau sogar. Peter war etwas früher an der Volksoper als ich am Burgtheater.“

Und dort entwickelte sich Minich zum Liebling der Freunde der Operette im Allgemeinen und der Volksoper im Besonderen. Er blieb es fast 50 Jahre lang und wurde für seine klare, kräftige Stimme, sein herrliches Timbre, seinen Humor und seine Spielfreude geliebt.

Musik hat ihn von Anfang an begeistert. Der junge Peter Minich 1940 im Wirtshaus seiner Eltern in St. Pölten-Harland. Er war erst Techniker und dann Tenor.
Archiv

Gestorben ist Peter Minich am 29. Juli 2013 in Wien, geboren wurde er am 29. Jänner 1927 in St. Pölten, als Sohn einer Wirtsfamilie im Stadtteil Harland. Dort bekam er 2015 einen Platz.

Exakt neunzig Jahre später, also vergangenen Sonntag, wurde im Stadtmuseum St. Pölten eine Ausstellung mit vielen persönlichen Erinnerungsstücken des so liebenswerten wie bedeutenden Künstlers eröffnet, der gleich nach dem Krieg in Mödling zum HTL-Techniker ausgebildet worden war. Kuratiert wird die Ausstellung von Thomas Pulle, dem Leiter des Stadtmuseums.