Bad Deutsch-Altenburg bleibt Rekordhalter. Nun ist es offiziell: Bad Deutsch-Altenburg im Bezirk Bruck an der Leitha ist seit Donnerstag mit exakt 40,5 Grad neuer "Hot-Spot" Österreichs. Der Wert von Neusiedl/See mit 40,6 Grad wurde heute von der ZAMG gestrichen.

Erstellt am 08. August 2013 (16:57)
NOEN, Grafik: Hofbauer
Die Datenprüfung an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ergab, dass der Wert von 40,6° C in Neusiedl/See (8. August 2013) meteorologisch nicht realistisch ist und aus der Datenbank gestrichen wird. Somit hält Bad Deutsch-Altenburg den neuen österreichischen Hitzerekord mit 40,5° C (8. August 2013).

Ungewöhnlicher Temparturverlauf

An der Wetterstation der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Neusiedl/See (B) wurde gestern um 13:40 Uhr ein Rekord-Wert von 40,6° C gemessen. Wegen des ungewöhnlich sprunghaften Temperaturverlaufs mit einem Maximum sehr früh am Nachmittag wurden die Daten am Freitag Vormittag
eingehend geprüft.

Anita Jurkovic von der ZAMG: „In so einem Fall wird zum Beispiel geprüft, ob die unterschiedlichen Parameter wie Temperatur, Wind und Luftfeuchtigkeit zusammenpassen oder sich widersprechen. Es wird geprüft, wie die Werte von Neusiedl mit vergleichbaren Wetterstationen in der Umgebung zusammenpassen, wie Eisenstadt, Bruckneudorf und Bad Deutsch-Altenburg. Und es wird unter anderem auch untersucht, ob der Verlauf der Temperatur für die Wetterlage und die Jahreszeit typisch ist.“

Temperatur-Sprung auf 40,6° C meteorologisch nicht realistisch

Nach eingehender Prüfung aller Daten werden die 40,6° C aus Neusiedl/See aus der Datenbank gestrichen. Anita Jurkovic, Daten-Expertin der ZAMG: „Die Prüfung ergab unter anderem, dass der Sprung innerhalb weniger Minuten von 38° C auf über 40° C und dann gleich wieder auf 38° C nicht mit der Wetterlage und mit dem Verhalten vergleichbarer Wetterstationen zusammenpasst. Es dürfte eine Beeinflussung von außen gewesen sein, etwa durch ein in der Nähe abgestelltes Fahrzeug. Nach der ungewöhnlichen großen und frühen Temperaturspitze verhielten sich die Werte von Neusiedl wie die aller anderer Stationen, mit einem gleichmäßigen Anstieg und einem Höchstwert erst am späten Nachmittag. Der Höchstwert in Neusiedl war dann 40,3° C und ist somit neuer burgenländischer
Hitzerekord.“

Neuer österreichischer Hitze-Rekord: 40,5° C

Den österreichischen Hitzerekord hält jetzt Bad Deutsch-Altenburg (NÖ), mit 40,5° C (8. August 2013). Der bisherige Rekord wurde erst vor wenigen Tagen aufgestellt, am 3. August 2013, mit 39,9° C in Dellach/Drautal (K). Davor war viele Jahre ebenfalls Dellach der Spitzenreiter, mit 39,7° C (am 27. Juli 1983).

>> Teil 2: NÖN.at berichtete: Bad Deutsch-Altenburg Österreichs
neuer "Hot-Spot". 




In Niederösterreich wurde mit 40,5° C in Bad Deutsch-Altenburg zumindest ein neuer Bundesland-Rekord erreicht. Der alte Hitze-Rekord in Niederösterreich lag bei 39,7°  C in Seibersdorf, gemessen am 3. August 2013.

Vizebürgermeister erfreut über Werbewert für Tourismus

Jubel über die neue Rekordtemperatur herrschte am Donnerstagabend auch beim Obmann der Kurkommission, Vbgm. Ernest Windholz (Team Altenburg). Die Gemeinde sei „in die Geschichtsbücher eingegangen“, lautete sein Kommentar.

Ganz besonders freue er sich auch als Begründer der unmittelbar nach der Gemeinderatswahl 2010 ins Leben gerufenen Wetterstatíon in Bad Deutsch-Altenburg. Die Werte aus der Gemeinde seien „eine wichtige Information für Tagesausflügler“. Dass der Kurort nun im wahren Sinn des Wortes der „Hotspot“ Österreichs ist, sei auch ein unglaublicher Werbewert für den Tourismus.

Ungewöhnlicher Verlauf verzögert Bestätigung in Neusiedl

Den Allzeit-Österreich-Rekord könnten die Deutsch Altenburger allerdings bereits am Freitag wieder verlieren. Der donnerstägige Wert aus Neusiedl am See, der um 0,1 Grad über den Bruckern gelegen war, müsse jedoch noch geprüft werden, so ZAMG-Sprecher Thomas Wostal. Gleichzeitig hielt er fest: „Wir haben heute zum ersten Mal in der Mess-Geschichte Werte über 40° C in Österreich gemessen.“

Bezüglich der verzögerten Bestätigung für den Wert im Burgenland erklärte Dostal: „Da die Temperatur in Neusiedl am See einen sehr ungewöhnlichen Verlauf hatte, mit einer sehr frühen und sehr kurzen Temperatur-Spitze, werden die Daten (wie immer in derartigen Fällen) noch einer zusätzlichen Prüfung unterzogen. Das Ergebnis ist bis Freitag Mittag zu erwarten.“