Bilder des Weiblichen. 11. Schiele-Fest / „Schiele & Klimt: Die Frau als Medium“ als Beitrag zum Klimt-Jahr 2012.

Erstellt am 16. September 2012 (18:09)
NOEN
NOEN
x
Von Thomas Jorda

Die Sicht von Egon Schiele und Gustav Klimt auf die Frau ist das zentrale Thema des Schielefestes am 21. September ab 13.30 Uhr im Stadtmuseum von St. Pölten. Die wissenschaftlich und künstlerisch hochkarätige Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr mit dem Symposium „Schiele & Klimt: Die Frau als Medium“.

Internationale Expertinnen und Experten zu den Themen Klimt, Schiele & Moderne präsentieren neue Forschungsergebnisse, tauschen sich am runden Tisch aus und diskutieren mit dem Publikum über Schiele und Klimt und den Umgang mit diesen Künstlern in der offiziellen Kunst- und Kulturpolitik.

Dazu wird um 18 Uhr die Ausstellung „Springer und Schiffe – Das Boot im Boot und die Figuren der Anderen“ von Anne Strobl eröffnet. Ab 19 Uhr gibt’s interdisziplinäre Performances, darunter ein Konzert von Franz Hautzinger (Trompete) und Isabelle Duthoit (Klarinette) mit eigenen Kompositionen; „Das Geheimnis der Frau“, eine Tanzperformance von und mit Stephanie Elana Kalan; „Tod und Mädchen“ und „Emilie, die Liebe“, zwei Kurzstücke von Katharina Tiwald; eine Leseperformance mit Stephanie Elana Kalani, Kari Rakkola, Francis Okpata, Maren Rahmann und Katharina Tiwald in der Regie von Eva Brenner.

Eintritt: freie Spende.              
www.schielefest.org

Egon Schiele, Moa 1911 (l.), Gustav Klimt, Judith II, 1909. zVg