"Kindern zuhören ist immer sinnspendend.". Autor und Schauspieler Paul Sieberer und sein Schauspielensemble haben sich mit niederösterreichischen Volksschulkindern per Handychats über ihre Gedanken zur Corona-Krise unterhalten, das Ergebnis gibt es jetzt in Buchform.

Von Stefanie Marek. Erstellt am 18. Mai 2020 (11:50)

Paul Sieberer, Autor und Schauspieler aus St. Pölten, nutzte die letzten Wochen für ein besonderes Buchprojekt. Mit Hilfe der Direktionen zehn verschiedener Schulen aus allen Teilen Niederösterreichs fand er zehn Volksschulkinder aus der dritten Schulstufe, die sich bereit erklärten, mit Schauspielerinnen und Schauspielern via Smartphone ins Gespräch zu kommen.
Inhalt der digitalen Begegnungen waren die Erlebnisse, Gefühle, Ängste und Sorgen der Kinder in der Corona-Zeit. Das Buch, das dabei herauskam trägt den Titel „Ich hab was zu sagen! Besondere Gespräche in besonderer Zeit.“ und ist eine Veröffentlichung der entstandenen WhatsApp Chats. Auch das Layout ist dahingehend gestaltet. 

„Nachdem wir unseren Politikerinnen und Politkern, vielen Expertinnen und Experten aufmerksam zugehört haben, fand ich es hoch an der Zeit unser Ohr auch jenen zu leihen, die in der Corona-Zeit noch wenig Sprachrohr und Fokus hatten“, erzählt Paul Sieberer. „Kindern zuzuhören war und ist immer sinnspendend. Schließlich ist unsere nächste Generation bereits auf dem Weg in ein Leben, das auch für sie glücken soll.“

So schreibt zum Beispiel die Volksschülerin Teresa Partl aus Großdietmanns: „Wer mich kennt, weiß, dass ich den Regenbogen liebe. Man erzählt sich, dass am Ende eines Regenbogens immer ein Schatz liegt. Ich hoffe ich finde auch mal einen!“

Das Schauspielensemble mit dessen Mitglieder die Kinder digital gesprochen haben, spielt unter dem Namen „Team Sieberer“ seit über zwanzig Jahren Stücke an Volksschulen und Kindergärten. Das Buch, das sich laut Autor sehr gut dazu eignet, mit Kindern die Ereignisse der letzten Wochen aufzuarbeiten, liegt seit heute pünktlich mit der Wiederöffnung der Schulen vor und ist auf den Verkaufserlös angewiesen. Mit Hilfe der Kultur NÖ und der HYPO NOE konnten die Druckkosten gedeckt werden. Um alle andere Rechnungen bezahlen zu können, müssen noch rund 100 weitere Bücher verkauft werden. Bestellungen (€ 19,80) werden unter paul.sieberer@me.com entgegen genommen.