Christian Eigner: Depeche Mode’s „Drumcomputer“. Von Verena Randolf „In Wahrheit“, sagt Christian Eigner, „in Wahrheit gibt es für mich keinen Unterschied zwischen dem Spielen bei Depeche Mode oder zum Beispiel damals beim Kurt Ostbahn.

Erstellt am 01. April 2013 (17:25)
NOEN, DepecheMode.com / Montage

Von Verena Randolf 
In Wahrheit“, sagt Christian Eigner, „in Wahrheit gibt es für mich keinen Unterschied zwischen dem Spielen bei Depeche Mode oder zum Beispiel damals beim Kurt Ostbahn.

“ Lange hat der Schlagzeuger in der legendären Kombo des Resetarits-Alter Ego mitgespielt. Für ein paar Gigs mit dem Austropopper sagte er sogar eine Tour-Anfrage von Ex-Take That-Star Gary Barlow ab.

An über 300 Alben hat der 42-Jährige als Studiomusiker mitgewirkt; beim erwähnten Ostbahn Kurti, Georg Danzer und Peter Cornelius. Irgendwann hat er der heimischen Musikszene dennoch den Rücken gekehrt, um nach England zu gehen: „Ich hab’ schon mit 17 gewusst, dass ich besser als alle Schlagzeuger bin, die mit den österreichischen Stars spielen.“ 1995 verbringt er Monate in seiner Londoner Wohnung, übt und wartet auf einen Anruf, der nicht kommt. „Ich hab’ gewusst, ich brauch’ nur eine Chance“, erinnert er sich. Zwei Jahre später ist sie dann da: Der damals 25-Jährige sitzt Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher von der legendären Synthie-Pop Band Depeche Mode gegenüber. Im ersten Moment denkt die Band, einen Drumcomputer zu hören. Im zweiten ist Christian Eigner engagiert: als erster Schlagzeuger in der Geschichte von Depeche Mode.

Dass er später Musik machen würde, war dem Altlengbacher schon als Kind klar: Mit fünf Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für das Schlagzeug, er bekommt sein erstes Plastik-Drumset und übt, bis er das Instrument beherrscht. Mit seinem Talent und einer gehörigen Portion Hart näckigkeit hat er sich einen Platz an der Spitze der internationalen Drum-Stars erkämpft.

„Seit zwei Jahren sehen wir unseren Sohn sehr selten, aber Musik ist sein Leben und wir freuen uns über seinen Erfolg.“

Eigners Mutter Veronika ist stolz auf ihren Sohn, auch wenn sie ihn nur noch selten zu Gesicht bekommt. Vergangene Woche, im Zuge seines Wien-Konzertes und des „Wetten Dass …?“-Auftrittes von Depeche Mode war eine dieser seltenen Gelegenheiten. Da besuchte der Weltstar seine Eltern zu Hause in Altlengbach.