Landestheater: Tagebuch, Streams und Theaterräume. Tagebuch schreibt St. Pöltens Landestheater schon seit zehn Tagen. Diesen Freitag, am 3. April, eröffnet man dazu noch eine Fotoschau. Und in der Osterwoche wird gestreamt - von Horvath bis Schiller.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 30. März 2020 (11:07)

Der eine singt "Susanna", der andere dichtet vor und hinter dem Fenster, der dritte spielt im Schnee, die vierte liest im Wohnzimmer. Und alle machen Theater. Digital. Und (fast) jeden Tag. Denn seit Niederösterreichs Landestheater am St. Pöltner Rathausplatz zu hat, führen seine Ensemblemitglieder - und auch seine Intendantin - Theatertagebuch. Im Netz natürlich. Und dort gibt's demnächst nicht nur was zu hören, sondern auch noch mehr zu sehen.

 

Schauspieler Tilman Rose, der eigentlich gerade im Großen Haus den Figaro spielen sollte, hat nämlich während der Proben, vor den Auftritten, in der Maske, in der Garderobe und auf der Straße sich und seine Kolleginnen und Kollegen mit der Kamera festgehalten. Und zeigt ab 3. April jede Woche einen neuen Raum mit neuen Porträts. Zu sehen sind Roses "Theaterräume" auf der Homepage des Landestheaters. 

Dort wird ebenfalls demnächst auch wieder gespielt, und zwar Ödön von Horvaths "Italienische Nacht", Friedrich Schillers "Der Parasit" und die aktuelle Jugendproduktion des Landestheaters in der St. Pöltner Bühne im Hof, "Die Nibelungen". Von allen drei hat Filmemacher Johannes Hammel die Generalproben aufgezeichnet. Zu sehen sind sie am 4., 9., 12. und 18. April, jeweils ab 16 Uhr und jeweils 24 Stunden lang, ohne Anmeldung und ohne Eintrittskarte.

Mehr: www.landestheater.net