Erfolgreicher "Welttag der Fremdenführer". Anlässlich des "Welttages der Fremdenführer" in Niederösterreich am 23. Februar 2013 luden die "Austria Guides" Interessierte zu Führungen ein. Und zwar in Klosterneuburg, Baden, Dürnstein und Wolkersdorf.

Erstellt am 04. März 2013 (11:00)
Austriaguides: v.li:Emmi Glanzner-Kreiner, Emmi Kreiner, Renate Ryba, Christine Triebnig Löffler
NOEN, zvg

Baden:
Beim diesjährigen Welttag stand die Stadt Baden ganz im Zeichen der Liebe! Der Titel "Verliebt in Baden!" Auf den Spuren berühmter Liebespaare hat viele Interessierte bewogen, trotz des Wintereinbruchs nach Baden zu kommen - so sind an die 150 Personen mit den Guides auf Spurensuche nach großen Frühlingsgefühlen im winterlichen Baden gegangen! Mit einem Augenzwinkern sind die Besucher bekannten Persönlichkeiten wie Konstanze und W.A. Mozart, A. Schnitzler und M. Glümer, Fanny Elßler und F. von Gentz oder Hugo Wiener und Cissy Kraner begegnet, nur um einige bekannte, historische Paare zu nennen. Natürlich kamen auch Paare des Hauses Habsburg zur Sprache, gab es in der ehemaligen Herrscherfamilie doch durchaus auch Liebesheiraten wie z.B. jene der jungen Prinzessin Henriette von Nassau-Weilburg und Erzherzog Carl - die beiden waren nicht nur häufig Gäste im Kaiserhaus am Hauptplatz, sondern hatten viele Sommer Sejours in der prachtvollen Weilburg.
Treffpunkt und Beginn waren im Hotel Herzoghof, das mit einem Sektempfang ein wunderschönes Entrée zum Stadtspaziergang bot. Es wurden dazu sogar extra Sitzreihen aufgestellt. Viele der Teilnehmer entdeckten dadurch erstmals die schönen Räumlichkeiten des traditionsreichen, in der Architektur des Jugendstils erbauten Hotels. Die Badener austriaguides Emmi Kreiner, Emmi Glanzner-Kreiner, Renate Ryba und Christine Triebnig-Löffler begrüßten die Gäste im eleganten Frühstückszimmer vor dem eindrucksvollen Glasmosaikfenster von Otto Barth, welches ein verträumtes Pärchen auf dem Weg ins Helenental darstellt.......der beste Einstieg für unser Thema!

Dürnstein:
Romantisch verschneit zeigt sich das liebliche Städtchen Dürnstein an diesem Februartag dem Besucher. Diese besondere Stimmung war sicherlich mit ein Grund, dass ca. 45 Personen an diesem winterlich kalten Samstag nach Dürnstein gekommen sind. Um 14 Uhr begrüßten Mag. Monika Hauleitner und Helma Strizik die Gäste im Stiftshof vom Augustiner Chorherrenstift Dürnstein.Die Gruppe wurde geteilt und die zwei Führungen konnten beginnen. Die Besucher zeigten sich interessiert und beeindruckt von den Kostbarkeiten der Stiftskirche wie z.B. dem golden Globus vom italienischen Künstler Antonio Beduzzi, der als Tabernakel dient, den zwei Gemälden des Kremser Schmidts  sowie dem herrliche barocken Kreuzgang mit dem einzigartigen Hl. Grab des Künstlers Galli-Bibiena, das sich dem Betrachter wie eine Theaterkulisse darstellt. Nach der Führung durch das Stift erfolgte noch ein kurzer Rundgang durch die Kuenringerstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten wie dem Klarissinnenkloster, dem Rathaus oder dem Schloßhotel Dürnstein. Fazit:  ein gelungenes, positives Service der Austriaguides
Austriaguides: Monika Hauleitner, Helma Strizig


x
NOEN, ZVG



Klosterneuburg:
Das Thema des Welttages in Klosterneuburg war "Architektur und Identität". Trotz Schneechaos nahmen ca. 40  Gäste an dem Spaziergang teil. Im Rahmen der Führung gab es die Gelegenheit, die Friedhofskapelle mit dem Altarbild von Leopold Kupelwieser und die Gertrudskirche aus dem 12.Jhd. mit dem Grab des Liturgiereformers Pius Parsch zu besichtigen. Sie sind der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich. Darüber hinaus öffnete Pfarrer Julian Sartorius die herrliche evangelische Kirche von Heinz Tesar. Trotz ungeräumter Gehsteige haben die Gäste die zweistündige Führung mit großem Interesse verfolgt.
Austriaguides: v.li: Lisa Pfersich, Inge Schüller, Regina Macho

<img _cke_saved_src=

Wolkersdorf:
Anlässlich des Welttages der Fremdenführer fanden sich in Wolkersdorf trotz des winterlichen Wetters 28 Gäste zur Sonderführung „Julius Bittner und Ludwig Anzengruber – ein Komponist und ein Schriftsteller in Wolkersdorf“ ein. Mag. Elisabeth Jonasch-Preyer führte die Gruppe vom Kirchenplatz zum Schloss, durch den verschneiten Schlosspark zur Bahnallee und ins denkmalgeschützte „Anzengruberstüberl“, wo die Tour mit einer musikalischen Kostprobe aus Julius Bittners Oper „Der Bergsee“ endete.
Austriaguide: Elisabeth Jonasch-Preyer



http://www.noe-vienna-guides.at