143.159 Gäste bei NÖs Theaterfest 2021

295 Vorstellungen an 18 Spielorten, dazu noch 98 Kindervorstellungen und jede Menge Rahmenprogramm - NÖs Sommertheaterbühnen unter dem Dach von NÖs Theaterfest sind trotz schwieriger Voraussetzungen mit der heurigen Sommersaison "durchaus zufrieden". Und für NÖs Landeshauptfrau ist die Bilanz 2021 "doppelt erfreulich".

Michaela Fleck
Michaela Fleck Erstellt am 23. September 2021 | 12:11
New Image
Feierten heuer mit den "Zehn Geboten" ihr 60-jähriges Jubiläum vor insgesamt 13.500 Besuchern und spielen nächstes Jahr "Nero": die Sommerspiele Melk.
Foto: Daniela Matejschek

Zwei spielten gar nicht, neun Termine fielen buchstäblich ins Wasser, vier kamen noch hinzu. Aber: 18 von Niederösterreichs 20 Theaterfest-Bühnen von Amstetten bis Weissenkirchen spielten. Und zwar 22 Produktionen und 295 Vorstellungen vor 110.737 (großen) Zuschauern. Dazu kamen diesen Sommer noch 27.370 "kleine" Zuschauer bei acht Kinderproduktionen mit 98 Vorstellungen. Macht in Summe inklusive Rahmenprogrammen 143.159 Gäste. 

"Das ist", meint auch Niederösterreichs Landeshauptfrau, "doppelt erfreulich." Weil "die Kunst und Kultur an den 18 Festspielorten wieder in vollen Zügen genossen werden konnte". Und weil "hier viel zur Belebung aller Regionen in Niederösterreich beigetragen wurde", freut sich Johanna Mikl-Leitner. (Noch-)Theaterfest-Obmann und Staatz-Intendant Werner Auer freuen vor allem die 90,4 Prozent Auslastung beim Theaterfest for Kids "besonders". Das sei auch ein Zeichen, "dass Familien großes Interesse an hochwertigen Veranstaltungen haben". Die Theaterfest-Bühnen hatten heuer "schwierige Voraussetzungen, bis weit ins Frühjahr hinein war nicht klar, wie der Sommer verlaufen würde", resümiert Auer. Auch wurden von vielen "aufgrund der covidbedingten, unsicheren Situation weniger Vorstellungen geplant und weniger Tickets aufgelegt". Zwei, nämlich Retz und Weitra, machten heuer überhaupt Pause. "Vor diesem Hintergrund", so Auer, sei er "durchaus zufrieden mit dem Ergebnis, es entspricht unseren Erwartungen."