„Hexen waren mir viel lieber“. Eine junge Bad Vöslauerin schreibt Fantasyliteratur vom Feinsten. Katharina V. Haderer über ihre Leidenschaft.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 25. Oktober 2016 (02:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Große Liebe zu Fantasy-Literatur: Katharina V. Haderer daheim am Arbeitsplatz.
NOEN, Erich Marschik

Was, bitte, ist Fantasy? Katharina V. Haderer hat ihre Antwort: „Fantasy ist Magie; wo Unerwartetes passiert, Charaktere mehr sind, als sie scheinen, wo dich die Handlung überrascht. Nicht wie bei normaler Literatur, wo sich viele an der Realität abarbeiten und immer derselbe Topfen rauskommt.“

Die 28-jährige Autorin aus Bad Vöslau mit einem Bachelor of Arts in Germanistik schreibt ihre ganz eigene Fantasy. Das hat durchaus mit ihrem Frauenbild zu tun: „Ich würde mich absolut als Feministin bezeichnen. Gleichberechtigung ist lange noch nicht erreicht. Und wenn ich ins Kino gehe und zehn Männer kämpfen und eine Frau, dann kotzt mich das an.“

„Die guten, reinen Prinzessinnen haben mir alles versaut.“

Schon als Kind war ihr das nicht egal: „Natürlich haben mich Märchen fasziniert. Aber die Hexen, waren mir viel lieber. Die guten, reinen Prinzessinnen haben mir alles versaut.“

Im Zivilberuf arbeitet Haderer für das Stadttheater Baden. Reich wird sie dabei nicht, „aber es reicht für den Firlefanz. Und auf Urlaub fahre ich nicht“. Geld bringen auch die Bücher kaum. „Macht nichts. Mir ist wichtiger, dass ich sie überhaupt verkaufen und mich mit dem Schreiben selbst verwirklichen kann.“

Das macht sie über book on demand im Eigenverlag. Für „Die Drachen von Talanis“, ihr jüngstes Werk, hat sie aber den Drachenmondverlag gewonnen.

Dick, gescheit, komplex, spannend, ungewöhnlich

Bereits erschienen sind „Das Herz im Glas“, ihr unwiderstehlicher Erstling, und die Götterdämmerung- Trilogie. Sie alle zu beschreiben ist fast unmöglich. Die Bücher sind viele Hunderte Seiten dick, gescheit, komplex, spannend, ungewöhnlich, zu Herzen gehend und von Haderer exzellent illustriert.

Und abgesehen von der Gesamtleistung der Autorin – die Bücher machen einfach ganz große Freude.

www.katharinavhaderer.com