Die Bilder der Vielfalt Afrikas in Baden. „I Love Africa“ zeigt im Sommer in Baden 2.000 Arbeiten der weltbesten Fotografen.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 29. Mai 2018 (01:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Festivalpräsentation: Direkor Lois Lammerhuber, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Stefan Szirucsek (v. l.).
NLK/Reinberger

Im Dorf La Gacilly in der Bretagne ist mit 400.000 Besuchern das größte Fotofestival Europas, mit der Zwillingsausgabe in Baden wird es das größte der Welt sein.

Von 8. Juni bis 30. September präsentiert sich das Festival auf einer Strecke von 4,5 Kilometern Länge in den Parks, Gassen und auf den Plätzen der Stadt mit über 2.000 Fotografien, oft bis zu 300 Quadratmeter groß. Es sind Bilder von 36 der weltbesten Fotografinnen und Fotografen zum Thema „I love Africa“, wunderschöne wie hochdramatische Einblicke in der Welt südlich der Sahara.

Der Eintritt ist in Baden wie in La Gacilly kostenlos. Damit ist der Besuch der gigantischen Fotoschau frei von finanziellen Schwellen.

Der geopolitische Reiz des Doppel-Festivals findet sich auch in der Position der beiden Gemeinden. La Gacilly liegt am westlichen Rand der einst bekannten Welt, Baden nahe des ehemaligen Eisernen Vorhangs.

Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner zeigte sich bei der Präsentation erfreut: „Dieses außergewöhnliche Festival besticht durch Einzigartigkeit und Innovation, und das erfolgreiche Konzept konnten wir nun auch nach Niederösterreich holen!“ Es sei ein „großer kultureller Gewinn für ganz Österreich“, lobte sie Festivaldirektor Lois Lammerhuber und Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek.

Mehr zum Thema