Filmhof Wein4tel bringt zum zehnjährigen Jubiläum "Der Hofnarr". In der Inszenierung von Vicki Schubert wird am 23. Juli der Hollywoodklassiker "Der Hofnarr" im Filmhof Wein4tel in Asparn an der Zaya uraufgeführt.

Erstellt am 13. Juli 2013 (13:32)
NOEN, MARTIN HESZ
Das Festival 2013 im Rahmen des Theaterfests NÖ steht im Zeichen des Jubiläums „10 Jahre Filmhof - Der Hofnarr als Mythos“. Alles dreht sich um die Frage, wo die Hofnarren - einst wichtige Figuren am Hof der Mächtigen und als solche geliebt und gefürchtet - heute sind.

Gemeinsam mit dem Wiener Metropol und dem Sessler Verlag, so eine Aussendung der Veranstalter, ist es gelungen, die Uraufführungsrechte für die US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1955 mit Danny Kaye zu erlangen. Schubert, die schon in den vergangenen Jahren für Erfolgsproduktionen am Filmhof gesorgt habe, adaptierte die Musical-Comedy für die Bühne.

Neben Hauptdarsteller Alexander Jagsch sind u.a. Christian Deix, Doris Hindinger, Otto Jaus und O. Lendl zu sehen. Das Stück spielt am mittelalterlichen englischen Hof: Nachdem die königliche Familie ermordet wurde, herrscht Roderick, der Tyrann. Ein Baby mit "vererbtem purpurnen Muttermal" war jedoch gerettet worden. Zur Hilfe dieses rechtmäßigen Königs schlüpft der ehemalige Jahrmarktsgaukler Hawkins in die Rolle des Hofnarren Giacomo und schmuggelt sich als "König der Narren und Narr der Könige" an den Hof, wo es zu einigen Verwirrungen - natürlich mit Happy End - kommt.

Laut der Aussendung erhielt die amerikanische Musikkomödie damals überragende Kritiken und hat über die Jahrzehnte "absoluten Kultstatus" erreicht. Die Koproduktion mit dem Wiener Metropol geht bis 31. August in Asparn in Szene. Die Liedtexte stammen von Peter Hofbauer und Vicki Schubert. Komposition: Christian Deix, musikalische Leitung: Clemens Schaller. Verantwortlich für die Choreografie sind Kathrin Menzinger und Vadim Garbuzov. Das Bühnenbild hat Stephan Koch entworfen, die Kostüme Inge Stolterfoht.

Im Rahmen des Festivals wird auch ein vielfältiges Kabarett- und Kinoprogramm geboten. Unter anderen treten am 28. August Roland Düringer mit "Wir - Ein Umstand" und am 13. September Alf Poier mit "Backstage" auf.