Rotes Kreuz mit mehr Versorgungen als im Vorjahr. Beim Frequency-Festival in St. Pölten hat das Rote Kreuz bisher mehr Gäste als im Vorjahr versorgt.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 17. August 2017 (10:19)
APA (Archiv/dpa)
Symbolbild

1.200 Besucher wurden behandelt, allein 300 in der Nacht auf Donnerstag, hieß es von der Einsatzorganisation auf Anfrage. 48 Patienten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Exekutive verzeichnete vor allem Diebstähle und kleinere Suchtmitteldelikte, sagte Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler.

Die hohe Zahl an Interventionen ergebe sich weiterhin vor allem aus Verletzungen wie Schürf- und Schnittwunden, Kreislaufbeschwerden und Insektenstichen, teilte das Rote Kreuz mit. Es gehe "ruhig und gesittet" zu, hieß es am Vormittag vor dem Festival-Abschluss.

Auch aus polizeilicher Sicht verlief das Frequency bisher relativ ruhig. Einer der größeren Vorfälle war eine Festnahme nach einem nächtlichen Raufhandel in der Nacht auf Mittwoch. Ein Beteiligter habe einen einschreitenden Beamten gebissen, der Polizist wurde dabei laut Bäuchler leicht verletzt. Der Festgenommene wurde wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt angezeigt.