Filmpreis 2020: Ein Favorit und jede Menge Frauen. 19 neue, österreichische Filme gehen ins Rennen um die zehnten österreichischen Filmpreise, die am 30. Jänner im Grafenegger Auditorium vergeben werden. Darunter: ein Favorit, "Little Joe", mit gleich zehn Nominierungen und drei Regisseurinnen, die für die drei besten Spielfilme nominiert sind.

Von Theresa Bittermann und Michaela Fleck. Erstellt am 04. Dezember 2019 (14:37)

Mit einem hochkarätigen Podium und einem anstehenden Geburtstag gab Österreichs Filmakademie heute, Mittwoch, die Nominierungen für den Österreichischen Filmpreis 2020 bekannt. Und: mit einem großen Favorit - "Little Joe" mit zehn Nominierungen, neben "Der Boden unter den Füßen" (sieben Nominierungen), "Nevrland" und "Joy" (jeweils sechs Nominierungen). 

Mit ihrem ersten englischsprachigen Film "Little Joe" erregte die österreichische Drehbuchautorin und Regisseurin Jessica Hausner bereits international Aufsehen. Beispielsweise war der Film in Cannes für die Goldene Palme nominiert. Die Hauptdarstellerin Emily Beecham wurde in Cannes als "Beste Darstellerin" ausgezeichnet.

"Little Joe" in zehn Kategorien nominiert

Beim österreichischen Filmpreis geht "Little Joe" mit insgesamt zehn Nominierungen als einer der Favoriten ins Rennen. Nominiert ist er in den Kategorien: bester Spielfilm, beste weibliche Hauptrolle, beste weibliche Nebenrolle, beste Regie, bestes Drehbuch, beste Kamera, bestes Kostümbild, beste Maske, bester Schnitt und bestes Szenenbild.

"Little Joe" ist ein Psychothriller: eine alleinerziehende Mutter und Pflanzenzüchterin forscht an einer genmanipulierten Pflanze (Little Joe), die Menschen glücklich machen soll. In ihrem Umfeld machen sich aber auch andere, merkwürdige Nebenwirkungen der Pflanze bemerkbar.

"Der Boden unter den Füßen"

Das Drama "Der Boden unter den Füßen" der österreichischen Drehbuchautorin und Regisseurin Marie Kreutzer wurde sieben Mal nominiert: bester Spielfilm, beste weibliche Hauptrolle, beste weibliche Nebenrolle (zwei Mal), beste Regie, beste Kamera und beste Musik.

Der Film ist Porträt einer jungen Frau (Valerie Pachner), die für ihren Job lebt und die Vormundschaft für ihre psychisch kranke Schwester (Pia Hierzegger) innehat. Mit zunehmender Belastung beginnt sie selbst an Verfolgungswahn zu leiden.

 "Green Film" als Motto der Gala

 Im Jänner 2020 jährt sich die Vergabe des österreichischen Filmpreis bereits zum zehnten Mal. Die Verleihung findet dieses Mal wieder in Niederösterreich im Auditorium Grafenegg statt. Die Jubiläumsgala steht unter dem Motto "Green Film". Inszeniert wird der Abend von der Regisseurin Mirjam Unger: "Wir werden an diesem Abend gemeinsam erörtern was Green Film in all den unterschiedlichen Departments bedeutet."

Bei der Verleihung von Preisen geht es aber auch um Sichtbarkeit. Das Nominiertenfeld ist dieses Jahr sehr weiblich und eine Auszeichnung für erfolgreiche Frauen der österreichischen Filmindustrie. So sind es in den Kategorien "Bester Spielfilm" und "Beste Regie" ausschließlich Frauen, die es für den österreichischen Filmpreis 2020 unter die Nominierten geschafft haben. 

Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) zeigte sich erfreut, Gastgeberin der Preisverleihung zu sein: "Zwölf der 56 angemeldeten Filme wurden vom Land Niederösterreich finanziell unterstützt. Mit der Lower Austrian Film Commission wollen wir Filmschaffenden auch zusätzlich Unterstützung in Form von Beratung bieten. Das Thema Nachhaltigkeit ist auch hier angekommen." Das Land Niederösterreich als wichtiger Kulturförderer wurde auch seitens der Wiener Stadträtin Veronica Kaup-Hasler und von ORF III Geschäftsführer Peter Schöber hervorgehoben.

Schauspielerin und neue Obfrau der Akademie des österreichischen Films Mercedes Echerer kündigte an, dass 2020 erstmals auch der besucherstärkste Film des letzten Jahres ausgezeichnet wird. Sie schloss mit einem Appell zum Kinobesuch: „Denn den kleinsten ökologischen Fußabdruck bei der Ausstrahlung eines Films hat nach wie vor das Kino."

Alle Nominierten für Österreichs Filmpreis 2020: http://www.oesterreichische-filmakademie.at/2020/nominierungen2020.html