"Goldenes Byzanz" auf der Schallaburg zählte 140.000 Besucher. Die diesjährige Ausstellung über "Das Goldene Byzanz & der Orient" hat der Schallaburg (Bezirk Melk) 140.065 Besucher beschert.

Erstellt am 05. November 2012 (13:59)
NOEN, PHOTO-GRAPHIC-ART.AT
Im Landespressedienst sprach Landeshauptmann Erwin Pröll (V) von einem tollen Erfolg und verwies darauf, dass die Schau auch international nachhaltig positioniert worden sei.

Rund 450 Journalisten aus zahlreichen Ländern hätten über die Ausstellung berichtet. Neben wissenschaftlichen Delegationen und Besuchern aus anderen europäischen Museen, der orthodoxen Kirche und der Diplomatie seien aber auch viele "Neo-Österreicher", die ihre Wurzeln im ehemaligen Byzanz haben, ins Mostviertel gekommen.

Am 1. und 2. Dezember lädt die Schallaburg zum Spielefest, Christkindlmarkt und "Adventroas" stehen vom 14. bis 16. Dezember am Programm. Die Ausstellung 2013 widmet sich einem weiteren Kapitel der Weltgeschichte: Präsentiert wird "Das Indien der Maharadschas".