GuGabriel: „Die Musik ist einfach mein Weg!“. Von Verena Randolf Eigentlich stamme ich aus einer Handwerksfamilie. Meine Großmutter hatte eine Korbwarenerzeugung in Weitra“, erzählt Gudrun Liemberger alias GuGabriel.

Erstellt am 18. November 2012 (20:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Jahrelang hat sie selbst im – damals mütterlichen Betrieb – Hand angelegt, bis die Liebe zur Musik ihr einen anderen Weg vorgegeben hat: Der führte sie fort aus dem Waldviertel in die Bundeshauptstadt, wo sie mit 22 Jahren ein Musicalstudium anfing und später mit Auszeichnung abschloss.

Ihre Karriere verlief nicht ebenmäßig, mal war sie ganz oben und dann wieder nicht: 2006 landete sie als Sängerin der Band SheSays mit dem gleichnamigen Album ihre erste Nummer eins Platzierung in den österreichischen Charts. Zurzeit feiert sie mit „Salvation“ einen großen Erfolg. Die eingängige Melodie des Liedes, das sie als Befreiungsschlag von ihrem ehemaligen Management sieht, kennt jeder, der ab und zu das Radio aufdreht. Klingt nur nicht österreichisch; die wenigsten wissen, dass eine 39-jährige Niederösterreicherin hinter dem Hit steckt. „Ich bin stolz, dass ,Salvation’ so ein Erfolg geworden ist. Als ich den Song geschrieben habe, hatte ich eine schwere Zeit: Ich war krank und hatte Liebeskummer. Außerdem hatte ich mich von meinem Management getrennt. In dieser Phase schrieb ich sechs Lieder in zwei Wochen.“ Die Waldviertlerin lebt seit einiger Zeit von ihrem Lebensgefährten und dem Vater ihrer 8- jährigen Tochter Zoé getrennt: „Seit acht Monaten bin ich alleinerziehend“, erzählt die sie, „das erfordert viel Organisation, momentan arbeite ich viel. Ich bringe Zoé aber ganz normal in die Schule. Ich finde es schön, ein Kind zu haben. Da lernt man, wo sein Herz ist.“ Seit kurzem kann Gudrun Gabriele Liemberger, wie GuGabriel mit bürgerlichem Namen heißt, wieder von ihrer Musik leben, nachdem Opel Österreich sie als Markenbotschafterin ins Boot geholt hat. „Momentan fühlt sich das alles gut für mich an. In den letzten Jahren habe ich viel Glück gehabt und enorm viel gearbeitet. Die Branche ist ja nicht einfach, aber Musik ist einfach mein Weg.“

DIE NÖ PROMI-SZENE