Von Hip-Hop bis Metal. Festival | Am 1. und 2. August findet bereits zum siebten Mal das Hammerwerkfestival im Ybbsitzer Dr.-Meyer-Park statt. Headliner, wie Fuckhead und Texta geben Vollgas.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 01. August 2014 (09:00)
NOEN, Markus Huebmer
YBBSITZ | Das Hammerwerkfestival im Dr.-Meyer-Park in Ybbsitz setzte am Wochenende einmal mehr einen gewichtigen Akzent in der lokalen Musikszene.An den zwei Veranstaltungstagen, welche von den Veranstaltern als Freaky Friday und Urban Saturday beworben wurden, bot der Verein Förderband viel, was das Herz von Liebhabern der Musik abseits des Mainstreams höherschlagen ließ. Dass jene musikalische Leidenschaft nicht nur beim zahlreich erschienenen Publikum lag, sondern auch – und dies akustisch und visuell wahrnehmbar – von den Künstlern an diesen Abenden ausging, bestätigte das Hammerwerkfestival auch bei seiner diesjährigen Auflage.


Freitag:


 

Samstag:

An den zwei Veranstaltungstagen, welche von den Veranstaltern als Freaky Friday und Urban Saturday beworben wurden, bot der Verein Förderband viel, was das Herz von Liebhabern der Musik abseits des Mainstreams höherschlagen ließ. Dass jene musikalische Leidenschaft nicht nur beim zahlreich erschienenen Publikum lag, sondern auch – und dies akustisch und visuell wahrnehmbar – von den Künstlern an diesen Abenden ausging, bestätigte das Hammerwerkfestival auch bei seiner diesjährigen Auflage.

Die Newcomerband Stereo Bullets eröffnete den Freaky Friday. Unter diesem Motto folgten den vier Jungs aus Ardagger im Line-up die Formationen Sick’n’FLAW und Rokko Anal & The Coathangers. Beide holten das Publikum mit hartem Sound aus der Reserve: bester Hard Rock – auch dafür steht das Hammerwerkfestival. Im Anschluss trat Artas auf und überzeugte mit alternativem Metalsound das hinsichtlich der Lautstärke bereits erprobte Publikum. Der Freitag erreichte schließlich mit Fuckhead und deren mit Spannung erwarteten Bühnenperformance seinen dramaturgischen Höhepunkt.

Ruhiger und mit mehr akustischer Gelassenheit startete der Urban Saturday. Wosisig begrüßte in Mostviertler Dialekt am Samstagabend in Ybbsitz die Festivalcroud. Mit der darauffolgenden Formation Stüngö gelang ein Griff nach alpiner Heimeligkeit.

Wieder ganz anders präsentierten die Musiker der Demograffics und Tribes of Jizu ihre Hip-Hop-Acts, bevor mit Texta der letzte Höhepunkt im Line- up erreicht wurde.
Den zweiten Floor bespielten am Freitag Saunaklub und am Samstag die beiden DJs von Back to the Roots.
 


Line-up:

„Freaky Friday“, 1. August:

Bands: Fuckhead, Artas, Rokko Anal & The Coathangers, Sick’n’FLAW, Stereo Bullets
DJs: Saunaklub

„Urban Saturday“, 2. August:

Bands: Texta, Demograffics + Tribes Of Jizu, Stüngö, Wosisig
DJs: Funky Pete & DJ Stoog (BTTR)