Hitze bereits am Morgen: 34 Grad in Pottschach. Die "Chancen" auf erstmals 40 Grad in Österreich stehen gut. Bereits in der Früh hatte es verbreitet hohe Temperaturen gegeben - u.a. in Pottschach, Hohenau oder Reichenau an der Rax.

Erstellt am 28. Juli 2013 (15:10)
Die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien (ZAMG) wollten sich nicht auf Spekulationen einlassen, doch die ersten Werte der Wetterstationen am Vormittag deuteten darauf hin, dass der Rekord von 1983, wo am 27. Juli in Dellach im Drautal die Bestmarke 39,7 Grad gemessen wurde, überschritten werden kann.

Schwitzen von Hohenau bis Pottschach

In Pottschach (Bezirk Neunkirchen) wurden um 10.45 Uhr bereits 34,2 Grad gemessen. In Mattersburg und in Hohenau (Bezirk Gänserndorf) schwitzten die Bewohner bei 33,1 Grad. In Reichenau an der Rax erreichten die Temperaturen 32,9 Grad, in Wien-Unterlaa 32,4 Grad. Endgültige Zahlen soll es von der ZAMG am Nachmittag geben.

Am Montag werden die Temperaturen im Osten noch einmal ansteigen, im Westen ist es mit der großen Hitze vorbei. Mit einer Kaltfront kündigt sich eine Umstellung des Wetters an. Regenschauer und teils heftige Gewitter breiten sich dabei von West nach Ost aus. Am längsten sonnig und trocken bleibt es im äußersten Osten und Südosten, hier wird es mit bis zu 39 Grad noch einmal außergewöhnlich heiß. Die Gebiete hinter der Kaltfront liegen hingegen schon im kühleren Bereich wie in Vorarlberg mit teils nur noch um 23 Grad.

Abkühlung in der Nacht auf Dienstag

In der Nacht auf Dienstag räumt kräftiger Wind auch im Osten und Südosten die Heißluft aus, damit ist die große Hitze im ganzen Land vorläufig zu Ende. Mit rund 31 Grad wird es im Süden am wärmsten sein, hier scheint zudem verbreitet auch die Sonne. Sonst sind mehr Wolken anzutreffen und mit Temperaturen zwischen 24 und 29 Grad ist es zumindest etwa kühler.

Am Mittwoch kehrt teilweise der Sommer wieder zurück. In weiten Teilen des Landes überwiegt der Sonnenschein. An der Alpennordseite und im Norden bilden sich jedoch im Tagesverlauf einige Quellwolken und auch einzelne Regenschauer. Sonnig und trocken bleibt es im Süden. Der Wind weht schwach, im östlichen Flachland auch mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen elf bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 32 Grad.

Ab Donnerstag wieder wolkenloser Himmel

Am Donnerstag bringt stabiles Hochdruckwetter verbreitet strahlenden Sonnenschein und oft wolkenlosen Himmel. Lediglich im westlichen Bergland sind lokale Wärmegewitter nicht völlig auszuschließen. Der Wind weht nur schwach und dreht zunehmend auf Ost bis Süd. Frühtemperaturen zwölf bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 33 Grad.

Am Freitag setzt sich das sonnige und stabile Hochdruckwetter fort. Lediglich am Alpenhauptkamm sowie in Osttirol sind einzelne Wärmegewitter möglich. Der Wind weht nur schwach meist aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 13 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 29 bis 36 Grad.