Ibsen einmal anders. Theater im Bunker / Von 11. August bis 1. September zeigt Bruno Max „Peer, du lügst!“ im Luftschutzstollen Mödling.

Erstellt am 06. August 2013 (06:00)
NOEN, Bettina Frenzel
Spielt bis 1. September den Peer Gynt im Bunker: Patrick Weber. B. Frenzel
Von Gerti Süss

Eine bespielte Raumlänge von 970 Metern, ein Stationentheater, das komplett unter der Erde stattfindet, über 20 Schauplätze und ein Publikum, das im Viertelstunden-Takt weiterzieht – das Mödlinger „Theater in Bunker“ ist einzigartig in Österreich.

Ab 11. August zeigt Intendant Bruno Max in dem Luftschutzbunker „Peer, du lügst!“, in Anlehnung an Henrik Ibsens Gedicht über Peer Gynt. „Wir zeigen die ganze Entwicklungsgeschichte von Peer Gynt, die nicht nur eine große Volkssaga ist, sondern auch einen philosophischen Kern hat“, erklärt Bruno Max.

Gespielt wird von 11. August bis 1. September ab 18.30 Uhr. Auch in der fünfzehnten Saison muss sich das Publikum warm anziehen: In dem Luftschutzbunker hat es 12 bis 15 Grad!

www.theaterimbunker.at