Im Schatten der Guillotine. Stadttheater Mödling / Höhepunkt der Saison: ein Dinner zur Revolution.

Erstellt am 16. September 2012 (19:04)
NOEN
Bruno Max, Intendant des Mödlinger Stadttheaters APA
NOEN
x
Von Thomas Jorda

99 Jahre ist das Stadttheater Mödling alt. Der Hunderter anno 2013 wird Anlass für einige notwendige Renovierungsarbeiten sein.

Geld ist vorhanden, denn nach 14 Jahren der Intendanz von Bruno Max kuscheln Land, Stadt und das Theater. Bürgermeister Stefan Hintner plant sogar, „gemeinsam mit Max in Pension zu gehen“.

Hochstimmung verbreitet auch die Sommersaison in Mödlings Bunker. Obwohl mit dem „Verräterischen Herz“ eine Wiederaufnahme aus dem Vorjahr auf dem Programm stand, wurde eine Auslastung von 102 Prozent eingefahren.

Bruno Max nützte die Gelegenheit, einmal kein Sommerstück basteln zu müssen, heiratete seine Lebensgefährtin Christina Saginth und fuhr auf Flitterwochen.

Die vergangene Saison im Stadttheater brachte über 12.000 verkaufte Tickets, die kommende bringt neun Produktionen. Start ist am 6. Oktober mit Erdmanns „Selbstmörder“, Höhepunkte sind Fassbinders „Angst essen Seele auf“ (3. November), „Sollen sie doch Kuchen essen. Ein Dinner im Schatten der Guillotine“ (12. Jänner), Peter Barnes‘ „Rote Nasen“ (13. April), Albees „Die Ziege oder Wer ist Sylvia (11. Mai) und Shakespeares Romanze „Cymbeline“ (8. Juni).