Erstellt am 27. Juli 2015, 11:25

von Verena Randolf

Inge Maux: Unerwarteter Karriere-Kick mit 70 plus. Als klar wurde, dass ich die ,Rösli‘ spiele, habe ich mir vom Gärtner einen Rosengarten anlegen lassen. Jetzt bin ich umgeben von Rosen – wenn das kein gutes Omen ist!“

 |  NOEN, LAURENT ZIEGLER

Schauspielerin Inge Maux lacht. Die fröhliche 70-Jährige ist ab 28. August an der Seite von Karl Merkatz und Simon Schwarz in „Der Blunzenkönig“ im Kino zu sehen. „Rösli“ ist ungeschminkt, hat Falten und Altersflecken: „Zum Teil mussten mich die Kollegen am Set zwingen, eben gedrehte Szenen anzusehen. Ich wollte das gar nicht, weil ich wirklich schrecklich aussehe!“

Mut zur Hässlichkeit musste die gebürtige Oberösterreicherin, die seit Jahren in einem Haus in Artstetten lebt – „mit Blick auf das Schloss und den Ötscher“ –, auch bei ihrem letzten großen Filmprojekt beweisen: In Ulrich Seidls Skandal-Trilogie aus dem Jahr 2012 spielte sie in „Paradies: Liebe“ eine liebeshungrige Sextouristin, die sich gemeinsam mit ihren Freundinnen in Kenia einen „Toyboy“ angelt. „Es war kein schöner Anblick, mich so auf der Leinwand zu sehen,“ erinnert sie sich. „Trotzdem bin ich Ulrich Seidl sehr dankbar! Die Rolle hat mir viele Türen geöffnet. Ich mache jetzt so etwas wie eine Alterskarriere.“

"Artstetten erdet mich"

Tatsächlich ist Maux im Moment sehr präsent: Bei den Sommerspielen in Melk steht sie als „Weiße Königin“ in „Alice im Wunderland“ auf der Bühne. Außerdem dreht sie in Köln eine Sitcom namens „Blockbustaz“ an der Seite von Rapper Eko Fresh. Und in „Jack“, einem Thriller über das Leben des Serienmörders Jack Unterweger, spielt sie dessen Mutter. Weltpremiere feiert „Jack“ übrigens beim berühmten Filmfestival in Locarno, bei dem Maux auch mit einem zweiten Film vertreten ist: „Vecchi Pazzi“, einer italienischen Komödie.

Vom vielen Trubel erholen kann sich die Schauspielerin am besten in ihrem Haus: „Artstetten erdet mich und gibt mir die völlige Ruhe! Da gehe ich jeden Tag spazieren und wir haben einen Teich, in dem ich schwimmen und Boot fahren kann“, schwärmt sie.

Bis 8. August ist Inge Maux live in Melk zu sehen.