Circus Pikard aus NÖ feiert seinen 30er. Niederösterreichs einziger Zirkus in Familienhand feiert ein Jubiläum und startet am 15. August in Tulln seine Jubiläums-Tournee, die Mitte November in Strasshof im Bezirk Gänserndorf endet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. August 2019 (12:15)

Circus Pikard ist der der einzige niederösterreichische Familienzirkus. Und das in doppelter Hinsicht: zum einen bilden die Familien Schneller-Baguti und Carello-Caselly im Prinzip den Circus Pikard – zum anderen ist die Unterhaltung im Circus Pikard ein Familienevent.

Ein Rückblick: Elisabeth und Ernö Schneller waren jahrelang in der ganzen Welt als Artisten erfolgreich unterwegs gewesen. Dann erfüllten sie sich den Traum vom eigenen Zirkus - gegen alle Ratschläge vieler renommierter Mitbewerber der Zirkusszene, die eine maximale "Überlebenszeit" von drei Jahren vorhersagten. Nun, mittlerweile kam an die 3 die 0 hintendran – und es ist keine Ende in Sicht.

Pikard-Artisten auch im Film

Und längst ist „Pikard“ nicht mehr „nur“ Zirkus: Bei Charity-Events werden regelmäßig hohe Geldbeträge für gute Zwecke gesammelt, dem Zirkus-Nachwuchs wird im Pikard jederzeit eine Chance geboten, sei es in Form von eigenen Zirkus-Veranstaltungen oder von Zirkus-Workshops. Auftritte der Circus Pikard-Artisten bei verschiedensten Veranstaltungen oder in Film- und TV-Produktionen beweisen, welchen Stellenwert dieses Familienunternehmen weit über Niederösterreich hinaus hat.

Wer ist aktuell im Circus Pikard zu sehen?

  • Romana Schneller beherrscht als einzige Artistin Österreichs die Antipodistik (Jonglage im Liegen mit Händen und Füßen!), präsentiert ihre Tauben und entwirft die Kostüme des Circus Pikard.
  • Ilona Schneller, die älteste Tochter des Ehepaars Schneller, lässt sie ihre vierpfotige Rasselbande von Mischlingshunden in die Manege und kümmert sich um die Zirkusgastronomie.
  • Maria Gschwandtner, eine Oberösterreicherin, ist Österreichs erfolgreichste Kontorsionistin, beherrscht Partnerakrobatik und hat noch einige Überraschungen auf Lager.
  • Josy Caselly entstammt einer deutschen Zirkusfamilie. Ihr Spezialgebiet sind atemberaubende Darbietungen in der Luft, aber auch mit ihren Ponys begeistert sie das Publikum.
  • Elisabeth Axt präsentiert erstmalig in Österreich eine Nummer am „Welligton-Trapez“ im freihändigen Kopfstand.
  • Miss Petra ist als ehemalige Triathletin heuer zum ersten Mal im Circus Pikard und zeigt eine kraftvolle Handstandakrobatik-Nummer ebenso wie Luftakrobatik.
  • Birgit Scheibenreif sorgt als ausgebildete Musicalsängerin für denLivegesang.
  • Gloria Guti, die Tochter von Romana Schneller und Balasz Guti, ist die jüngste österreichische Artistin am Vertikaltuch, auch ihre Brüder Aron (älter) und Ben (jünger) zeigen bereits in der Manege ihr Talent.
  • Eddy Carello, der Schweizer im Pikard, ist Weltklasse-Jongleur, der die verschiedenste Dinge gleichzeitig durch die Luft wirbelt, und zudem das komische Fach im Zirkus perfekt beherrscht. Er ist der einzige, der mit Jonglierbällen Schlagzeug spielen kann!
  • Alexander Schneller, einziger Sohn von Elisabeth und Ernö, geboren 1987, beherrscht meisterhafte Jonglagen ebenso wie Einradfahren, Boden- und Luftakrobatik, aber auch Tierdressur. Mit dem Tod von Ernö Schneller 2004 wuchs Alexander immer mehr in die Verantwortung des Zirkusdirektors und ist aktuell der jüngste Zirkuschef Mitteleuropas.
  • Peter Reitbauer ist in seiner ersten Saison dabei und ein junges Bewegungstalent.
  • Aktuell ist Balasz Guti (Baguti) nicht direkt in der Manege im Einsatz, sondern leistet wertvolle Arbeit im Hintergrund. Er beherrscht es wie nur wenige Spaßmacher, das Publikum zum Lachen zu bringen.

Die Zirkusfamilie Pikard gibt jede Woche in den Vorstellungen alles – und das honoriert das treue Publikum mit regelmäßig gut besuchten Zelten und begeisterten Reaktionen. 

  • Infos zur aktuellen Tournee und Tourdaten unter https://www.circus-pikard.at/