Kultur zum Aufhorchen und zum Angreifen

Erstellt am 26. Jänner 2023 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8578664_noe04kulturregionlhmartinlammerhubernlk.jpg
Ein Herz für die Regionalkultur und viel vor für 2023: Kultur.Regions-Geschäftsführer Martin Lammerhuber (ganz rechts) und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (Mitte) mit NÖ Goldhauben-Obfrau Daniela Heinzl, Musiker Philipp Griessler und Musikschülerin Marlies.
Foto: NLK/Pfeffer
Was Niederösterreichs Kultur.Region im neuen Jahr vorhat – und wo es was zum (Mit-)Feiern gibt.
Werbung

Gründe zum Feiern gibt’s viele. (Runde) Geburtstage gibt’s heuer genau zwei. Einen im Juni, einen im September. Und beide in der Region, genauer: in der Kultur.Region. Die liegt in NÖ im ganzen Land. Und zu der gehört längst mehr als Volksmusik und Volkstanz.

Wobei: Gesungen, gespielt und getanzt wird 2023 auch. Erst recht bei Niederösterreichs ältestem Volkskulturfestival, das heuer 30 wird. Und gleich vier Tage feiert – von 22. bis 25. Juni in Hollabrunn. Titel und Motto wie schon seit 1993: AufhOHRchen . Getanzt werden darf am 10. September auch. Gefeiert sowieso. Denn wenn Niederösterreichs Dirndlgwandsonntag 15 Jahre jung wird, müssen die Dirndln – und die Kalmucke – raus aus dem Schrank. Und rein ins Land.

Und sonst? Bittet die jüngste Ausgabe von Österreichs Jugendmusikwettbewerb prima la musica von 4. bis 9. März auf die Bühne – und vor die Jury – in St. Pöltens Festspielhaus. Tagen NÖs Museen am 19. März beim Museumstag in Tulln und laden ab 1. Mai gleich einen Monat lang zum Museumsfrühling im Land. Öffnen NÖs Musik & Kunst Schulen am 5. und 6. Mai ihre Türen.

Und lässt NÖs Viertelfestival seinen Platzhirsch unter dem Motto „Randerscheinungen“ von 12. Mai bis 15. August im Waldviertel röhren, bevor NÖs Tage der Offenen Ateliers am 21. und 22. Oktober zur Kunst laden. Außerdem am Jahresprogramm: Workshops und Wettbewerbe, Kamingespräche und Ausbildungsreihen, Ehrenamtstreffen und Freiwilligenchecks. Und: der erste Tag der Regionalkultur am 19. Mai.

www.kulturregionnoe.at