Niederösterreichs Viertelfestival im Mai. Von Mai bis August wartet ein vielfältiges Kulturprogramm im Industrieviertel. Auch dieses Wochenende gibt es einige spannende Programmpunkte.

Von Theresa Bittermann. Erstellt am 17. Mai 2019 (16:42)
iltiskünstlerinnenkolletiv

Das niederösterreichische Viertelfestival belebt dieses Jahr das Industrieviertel kulturell. Auch am Wochenende des 18. und 19. Mai gibt es ein vielfältiges Programm. 

"Zeit am Fluss" im Bezirk Neunkirchen

Die Künstlerin Eva Gruber gestaltet das Schwarza-Ufer im Höllental von 17. Mai bis zum 2. Juni mit vergänglichen Bildern aus Steinen, Hölzern, Blättern, Gräsern, Sand und Erde. Bei einer Wanderung auf dem Wasserleitungsweg kann man den Kreativ-Prozess von oben beobachten. Vor allem mehrfache Besuche zahlen sich aus, weil das Werden, Wandeln und Vergehen der Bilder so erlebt werden kann. 

Eva Gruber
Eva Gruber schafft vergängliche Kunst um Flussufer der Schwarza.

Große Frauen in der Stadt Baden

Bei einem Spaziergang durch die Stadt Baden kann bis 3. Juni die Geschichte großer Frauen der Stadt entdeckt werden. Die stärkste Frau der Welt, die erste Ethnologin, die langjährige Regentin von Baden, die Kämpferin für Mädchenbildung und viele weitere interessante Persönlichkeiten kann man beim Stadtrundgang kennenlernen. 

Lichtspektakel im Naturpark Sparbach

Leo Bettinelli
Das Lichtspiel im Naturpark Sparbach beginnt bei Sonnenuntergang.

Am 17. und 18. Mai, Freitag und Samstag, spielt sich im Naturpark Sparbach (Bezirk Mödling) ein Lichtspiel in Einklang mit der Natur ab.

Durch Lichtinstallationen und Projektionen wir ein Pfad durch den Park inszeniert, auch Nebel und Seifenblasen kommen zum Einsatz und begleiten die Besucher auf ihrem Weg. Beginn ist zu Sonnenuntergang. 

Musik-Kritik an der Arbeitslosigkeit 

In Gramatneusiedl (Bezirk Bruck an der Leitha) erinnert ein Konzertabend in einer stillgelegten Fabrikshalle an eine enorme Arbeitslosigkeit in der Region bei Schließung der Textilfabrik 1929. Als die dann nachfolgende Firma 2017 ebenfalls schloss, kam das Thema der Arbeitslosigkeit erneut auf.