"Durst" als vampiristisch-soziokulturelles Phänomen. Gastkuratorin Alice Wilke zeigt Werke von sieben Künstlerinnen - Bis 14. August

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 01. Juli 2020 (11:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vampir Symbolbild Infektion
Katharina Swoboda

Auch der Kunstraum Niederösterreich in der Wiener Herrengasse ist wieder zugänglich. Bei einer Presseführung am Mittwoch stellte Gastkuratorin Alice Wilke die von ihr gestaltete Gruppenausstellung "Durst" vor. Dabei geht es um Vampirismus als soziokulturelles Phänomen (bis 14. August).

"Der Durst bringt mich um": Der Austropop-Oldie von Ulli Bäer könnte als Leitmotiv über der Schau stehen. Doch hier ist nicht der Bierdurst im Mittelpunkt, sondern die unstillbare Gier nach dem Liquiden im Allgemeinen, die Metapher des Aussaugens und des Parasitären. Wilke: "Im besten Fall herrscht eine wechselseitige Dynamik und ein dialogischer Austausch." In diesem Sinne sieht auch Kunstraum-Leiterin Katharina Brandl in der Thematik "nicht nur toxische Beziehungen, sondern grundsätzliche Ambivalenzen".

Sieben Künstlerinnen sind mit Malerei, Zeichnung, Video, Performance, Installation und Skulptur in der Ausstellung vertreten. Inka ter Haar etwa beschäftigt sich in ihrer Serie "The Garden" mit dem Motiv des "hortus conclusus". Sarah Rechberger hingegen setzt Orchideen unter Glas Sporen von Schimmelpilzen aus, die allmählich alles überwuchern. Alexandra Mayer wiederum montiert Ampullen mit Blutproben von Menschen aus ihrem Umfeld an der Wand.

Multimedial greift Katharina Swoboda den ursprünglichen Vampirmythos auf. Anne Cathrin Ulikowski bezieht sich in ihren Zeichnungen auf erotische Fragmente sowie auf Flüssigkeiten wie Alkohol und Benzin als Treibstoff der Konsumgesellschaft. Eine Fotografie der brennenden Kirche Notre Dame in Paris kombiniert Lauren Huret mit einem Regen aus Tränen, in denen einflussreiche Personen erkennbar sind. Celine Manz schließlich zeigt ein zweiteiliges Video "I have crossed oceans of time to find you", das in seiner Ästhetik an Horrorfilme gemahnt.

Eine Kuratorinnenführung mit Alice Wilke wird am 2. Juli um 17:00 Uhr angeboten, am 4. Juli um 13:00 Uhr führen Katharina Brandl und Clemens Rettenbacher durch die Ausstellung. Eine weitere Führung wird für 25. Juli um 13:00 Uhr angekündigt. Für Kinder von zehn bis 13 Jahren gibt es im Rahmen des wienXtra Sommerferienspiels ab 30. Juli ein Vamp Camp.

Kunstraum Niederösterreich, 1010 Wien, Herrengasse 13: "Durst". Bis 14. August 2020. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 11:00 bis 15:00 Uhr. Eintritt frei. www.kunstraum.net

(B I L D A V I S O – Pressebilder zur Ausstellung stehen unter www.kunstraum.net/de/presse zum Download bereit.)