Liebe, Triebe und Hiebe. Premiere / Jung und Alt und Arm und Reich treffen sich in der jüngsten Jugendproduktion der Bühne im Hof St. Pölten – an einem „Tag im Park“. Zu sehen            ab Mittwoch dieser Woche.

Erstellt am 01. April 2013 (17:25)
NOEN
Von Michaela Fleck

Gänseblümchen gibt es keine. Hundehaufen dagegen schon. Und jede Menge anderer Probleme. Schließlich spielt die jüngste Eigenproduktion von St. Pöltens Bühne im Hof nicht im Märchenwald. Sondern im Stadtpark.

Dort treffen sich, zwischen Kebapstand und Graffitiwand, junge Mütter und alte Raunzer, arme Würstchen und reiche Tussis, verliebte Teenager und verhärmte Hundefrauerl. „Ich wollte“, sagt Autor Helmut Korherr, „endlich etwas schreiben, das nicht so tragisch ist.“

Also heißt sein sechstes Stück für die Jugendtheaterschiene der Bühne im Hof schlicht und romantisch „Ein Tag im Park“. Dort darf am Ende die Liebe ganz leise den Mond ansingen und der Döner-Mann mit dem Senioren-Raunzer tanzen. Davor gibt’s jedoch so ziemlich alles an Konfliktstoff, was die heutige Welt so hergibt – Mobbing und Missbrauch, Sucht und Gier, Alter und Ausländer.

Aber: „Umgebracht wird diesmal keiner“, lacht Korherr. Und Patentlösungen gäbe es ohnehin keine. Das war auch bei „Ego-Shooter“, „Voll fett“ und allen anderen Jugendtheaterstücken, die Bühne-im-Hof-Leiterin Mimi Wunderer alle zwei Jahre mit wechselnden Regisseuren herausbringt, nicht anders.

Heuer hat Volkstheater-Mimin und Sommertheater-Regisseurin Vicki Schubert die 20 kurzen Szenen grell und schnell und bunt und laut auf die Bühne gebracht. Im Ensemble: junge Talente (überzeugend: Niki Rudle oder Robert Neumayr) und alte Hasen (großartig: Alfred Pfeifer und Eva Billisich).

Ab 13 Jahren, bis 19. April, 02742 / 35 22 91, www.bih.at