Lou Lorenz Dittelbacher: ZIB-Lady hat grünen Daumen. „Brot mit frischem Schnittlauch und Butter erinnert mich immer an meine Kindheit“, erzählt „Zeit im Bild“- Moderatorin Lou Lorenz-Dittlbacher.

Von Verena Randolf. Erstellt am 02. Juni 2015 (09:00)
Lou Lorenz-Dittlbacher moderiert seit 2010 abwechselnd mit Armin Wolf die ZIB 2 um 22 Uhr auf ORF 2. Neben den Nachrichten ist die große Leidenschaft der 40-Jährigen das Gärtnern.
NOEN, ORF

„Als Mädchen habe ich sehr viel Zeit in Reichenau an der Rax verbracht, dort haben die Eltern meiner Mutter gelebt, und abends, im Sommer, durfte ich immer mit der Schere den Schnittlauch fürs Brot selbst abschneiden … mit der Schere, weil mir meine Oma das Messer nicht geben wollte.“ Sie lacht.

Fast jedes Wochenende hat Lorenz-Dittlbacher als Kind in Niederösterreich verbracht. Wenn nicht bei den Großeltern in Reichenau, dann in Leobersdorf bei Baden, wo die Eltern ihres Vaters gelebt haben. „Ich weiß noch, wie ich mich als Kind darüber gewundert habe, wie mein Vater es als Bub im Krieg geschafft hat, jeden Tag von Leobersdorf nach Baden ins Gymnasium zu gehen. Das ist so eine weite Strecke! Dabei war er damals wahrscheinlich einfach nur froh, überhaupt zur Schule gehen zu können!“

"Opa hat mich ans Gärtnern herangeführt"

Man hat das Gefühl, sie erinnert sich gern zurück – als Mädchen haben ihr die Ausflüge aufs Land gut gefallen: „Das war herrlich, wirklich wunder-, wunderschön!“, schwärmt sie und erzählt vom Ribisel-Einkochen mit der Oma im Sommer und vom Rodeln im Winter.

Die Liebe zum Gärtnern, die sie bis heute empfindet, sei in Reichenau entstanden, meint sie. „Mein Opa hat mich ans Gärtnern herangeführt, von ihm habe ich viel gelernt. Auch Jahre, nachdem meine Großeltern gestorben waren, hatte ich noch einen Garten in Reichenau … mit dem verbinde ich übrigens mein schlimmstes Gärtner-Erlebnis: Ich hatte diesen wunderbaren Garten und bin dann im Juli nach Griechenland auf Urlaub geflogen. Und da hat mir ein Hagelschauer alles kaputt geschlagen, das war wirklich schlimm für mich damals!“

"Sind nach wie vor oft in Niederösterreich"

Den eigenen Garten hat Lorenz-Dittlbacher mittlerweile in Wien, wo sie mit ORF-Chefredakteur Fritz Dittlbacher und der gemeinsamen fünfjährigen Tochter Emma lebt. „Das ist auch gut so“, sagt sie, „wir sind nach wie vor oft in Niederösterreich, im Waldviertel und in der Wachau, aber unser Leben ist so getaktet, dass wir froh sind, wenn wir am Wochenende nicht auch noch rausfahren müssen!“