Klangvolle Auftritte: Das waren die Gipfelklaenge 2020

Bei den Gipfelklaengen verwandeln sich die schönsten Ecken der Mostviertler Bergwelt jährlich in klangvolle Open-Air Bühnen. So auch beim 10-jährigen Jubiläum, zu dem am vergangenen Wochenende in Lunz am See rund 300 Besucher begrüßt werden konnten.

Erstellt am 10. September 2020 | 11:30
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Arkady Shilkloper & Jon Sass
Arkady Shilkloper & Jon Sass
Foto: Cleanhill Studios

Ursprünglich für Juni terminiert, musste das 10-jährige Jubiläum der traditionsreichen Veranstaltung auf September verschoben werden. Das tat aber weder dem Zuspruch, noch der Stimmung einen Abbruch: Am (ausverkauften) Samstag erfreuten sich rund 200 Wanderfreunde der warmen, spätsommerlichen Temperaturen und kamen bei der idyllischen Wanderung zum Obersee in den Genuss von hochkarätigen Konzerten.

Perfektes Wanderwetter am Samstag

Bereits beim musikalischen Auftakt bei der Schlosstaverne mit Frédéric Alvarado-Dupuy war das Wetter ebenso prächtig wie die Stimmung bei den Gästen. Die anschließende Wanderung gipfelte in einem aufregenden Konzert des Duos Arkady Shilkloper & Jon Sass – untermalt von der herrlichen Kulisse des Obersees. Dazwischen stand ein Auftritt des Agnes Palmisano Trios am Mittersee auf dem Programm – zünftige Jodelklänge inklusive.

Zurück in Lunz fanden sich die zahlreichen Besucher im Seebad ein, um sich den Klängen von Ernst Molden und dem Frauenorchester hinzugeben. Der „beste Singer-Songwriter auf Gottes Erden“ (O-Ton Willi Resetaris) begeisterte dabei mit seinen poetischen Songs und eindrucksvollen Moderationen. Für die kulinarische Umrahmung sorgte das JoSchi-Team. 

Programmänderungen, Regen und Sonnenschein am Sonntag

Anders als erwartet präsentierte sich der Sonntag: Aufgrund der regnerischen Wetterprognose wurde aus Sicherheitsgründen von der geplanten Wanderung auf den Ötschergipfel abgesehen. Stattdessen stand für die mehr als 100 Musikliebhaber eine gemütliche, eineinhalbstündige Umrundung vom Lunzer See auf dem Programm.

Bei leichtem Regnen lauschten die Besucher um 9 Uhr dem Morgenkonzert von Albin Paulus und Frédéric Alvarado-Dupuy – die Stimmung war trotz des Wetters sehr gut. Im Anschluss wurde gemeinsam mit den Künstlern der Lunzer See umrundet – und weil sich langsam das Wetter besserte, auch gleich ein wenig getanzt.

Agnes Palmisano Trio
Agnes Palmisano Trio
Cleanhill Studios

Endpunkt der Wanderung war die Pfarrkirche in Lunz, wo die Gipfelklaenge mit dem Auftritt von Darkstone Brass schließlich einen würdigen Schlusspunkt erlebten – und sich schlussendlich sogar noch die Sonne zeigte.

Perfektes Wochenende unter schwierigen Bedingungen

Geschäftsführer Andreas Purt (Mostviertel Tourismus) war mit dem Jubiläum zufrieden: „Die heurige Auflage der Gipfelklaenge war aufgrund der speziellen Rahmenbedingungen eine ganz besondere Herausforderung für alle Beteiligten.“ Nicht zuletzt deshalb ist die Freude über ein rundum gelungenes Wochenende besonders groß: „Bei den Künstlerensembles war die Begeisterung, in solch traumhafter Naturkulisse Ihrer Profession nachgehen zu dürfen, an beiden Tagen spürbar – das hat sich dementsprechend auf das tolle Publikum übertragen“ ergänzt Purt.