Mehr aus Österreich. Neues ORF-Programm / Für das kommende Fernsehjahr kündigt der ORF mehr Information und mehr österreichische Sendungen an.

Erstellt am 16. September 2012 (18:10)
NOEN
x
NOEN
Von Gerti Süss

Informativer und österreichischer will der ORF werden. Deswegen soll die Informationsschiene ab 24. September von 340 auf 385 Minuten ausgebaut werden. Neu sind Magazine wie „heute mittag“ und „heute leben“ (mit Verena Scheitz), die zusätzlich mit Beiträgen aus den Landesstudios gefüllt werden. Auch in der ZIB 20 gibt es mehr Platz für regionale News.

Ebenso durch mehr eigenproduzierte Unterhaltungssendungen soll der ORF österreichischer werden. Dabei will man sich klar an Tagesprofile halten. Während der Montagabend weiterhin von US-Serien dominiert ist, tritt „DIE.NACHT“ die Nachfolge der „Donnerstag Nacht“ an, unter anderem mit der Comedy-Serie „Braunschlag“, die im Waldviertel gedreht wurde.

Viele Neuerungen gibt’s beim Mittwoch-Hauptabend: Hier starten Unterhaltungsformate mit Publikumslieblingen wie Miriam Weichselbraun („Hast du Nerven?“) und Armin Assinger („Das Einserteam“). Ganz neu ist die Reportagereihe „Mein Leben“, durch das die in Bruck an der Leitha aufgewachsene Mari Lang führt. Dabei begleitet sie Menschen, die „eine bestimmte Leidenschaft oder Mission haben“.

Freitag und Samstag wird es im ORF mehrere Shows zu sehen geben. Im Frühjahr startet wieder Dancing Stars, aber auch eine neue Hauptabendshow für Stermann und Grissemann ist geplant. ORF 2 will zudem einen Heimat-Schwerpunkt setzen, um heimische Volkskultur mehr vor den Vorhang zu holen.

Führt durch Reportagereihe „Mein Leben“: Mari Lang. ORF