Mitreißende Musik: Streichquartett ausgezeichnet. Ein großer, ein wichtiger Preis für ein noch junges Streichquartett.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 01. Mai 2018 (01:21)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Castalian Quartett bekam im Wiener Konzerthaus den Merito Award.
R. Unger

Der eine war Cellist des Alban Berg Quartetts, der andere ist Spezialist für Wertpapiere und kostbare alte Streichinstrumente.

Gemeinsam sorgen Valentin Erben und der auch in Niederösterreich tätige Wolfgang Habermayer für die Förderung der Streichquartett-Kultur. Alle vier Jahre zeichnet eine hochkarätige, aber anonym tätige Jury ein junges, noch unbekanntes Streichquartett mit dem "Merito String Quartet Award/Valentin Erben Prize" aus. Der Name des Awards geht auf Dr. Wolfgang Habermayers Merito String Instruments Trust zurück. Dabei handelt es sich um eine Gesellschaft, die als Vermittler zwischen herausragenden Berufsmusikern, die hochwertige Streichinstrumente suchen, und potentiellen Käufern auftritt. Damit werden Musikerinnen und Musiker unterstützt, die sich heute vor allem historische italienische Streichinstrumente aufgrund der Preisentwicklung kaum mehr leisten können.

Wolfgang Habermayer fördert Streichquartette.
R. Unger

Es gibt ein zweckgebundenes Preisgeld von 20.000 Euro und 26.000 Euro für CD-Aufnahmen und die Vergabe eines Kompositionsauftrags.

Nun wurde im Rahmen eines Konzerts im Wiener Konzerthaus das international besetzte Castalian Quartett ausgezeichnet. Die Musiker waren glücklich, das Publikum war begeistert.