Drachen sind vergeben. Zum Saisonende Besucher- und Aborekord - und Auszeichnungen für außergewöhnliche Leistungen des Ensembles.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 01. Juli 2017 (05:14)
NOEN, TzF
Intendant Bruno Max mit den glücklichen Preisträgern beim Abschlussfest auf der Bühne.

Die Verleihung des Stadttheaterdrachens rundet traditionellerweise die Saison ab und bietet sich idealerweise auch für eine Rückschau an. Und diese kann heuer nicht nur mit 254 Vorstellungen (Stadttheater, Skala und Bunker) auf warten, sondern auch gleich mit zwei Rekorden.

Zum einen konnte sich „Jacobowsky und der Oberst“ als das am besten besuchte Stück überhaupt profilieren, zum andern konnte man mit 700 Fixplatzabos und 400 Wahlabos die Zahl der Abonnenten extrem steigern.

Zweifelsohne ein Signal, dass man hinsichtlich des Geschmacks des Publikums den richtigen Kurs eingeschlagen hat. Bruno Max dazu: „Das mit dem Abo ist natürlich sehr erfreulich, wir haben aber gar nichts Spezielles dafür getan, wir machen einfach unser Ding. Und der Jacobowsky ist natürlich ein Stück, das das Publikum anspricht, eine tolle Geschichte, eine tolle Besetzung und es wird eine moderne Problematik angesprochen, ohne dass sie einem gleich ins Gesicht geworfen wird.“ Nach der letzten Vorstellung von „Herr der Zwiebelringe“ ging es an die Verleihung des Stadttheater-Drachens.

183 Fragebogen waren ausgefüllt worden, Abonnenten und Fachjury hatten ihr Urteil abgegeben. Auch wenn man schon Vermutungen hegte, wer gewinnen könnte, spannend gestaltete sich der Abend allemal, und in einem voll besetzten Haus feierten Gewinner, Ensemblemitglieder und Publikum einen erfolgreichen Saisonabschluss.