Garnitur fährt ab. Ausstellung Mödlinger Stadtverkehrsmuseum präsentierte sich in restaurierter Halle mit „Elektrisch in die Hinterbrühl“.

Von Gaby Schätzle-Edelbauer. Erstellt am 05. April 2019 (04:28)
Kraus
Harald Lowatschek, Stephan Schimanowa, Ortschef Hans Stefan Hintner, Peter Standenat, Werner Burg und Vize Gerhard Wannenmacher bei der Eröffnung.

1987 wurde die Idee geboren, in der ehemaligen Remise beim Bahnhof ein Verkehrsmuseum zu errichten. Der Initiative von Werner Burg und einem engagierten Team um Peter Standenat ist es zu verdanken, dass historisch wertvolle Straßenbahnwagen restauriert und dann als Exponate der Öffentlichkeit präsentiert werden konnten.

2004 wurde die Halle noch in ihrem ursprünglichen Zustand in einer ersten Ausbaustufe eröffnet. In den letzten Jahren hat die Stadtgemeinde in Zusammenarbeit mit der HTL die Halle renovieren lassen. Die Tore wurden historisch originalgetreu wiederhergestellt, im Inneren beeindruckt die massive Holzkonstruktion einer Empore.

Am Sonntag konnte nun die restaurierte Halle im Rahmen einer Feier eröffnet werden. Schwerpunkt der Ausstellung ist die ehemalige elektrische Straßenbahn in die Hinterbrühl. Kulturstadtrat Stephan Schimanowa, SP, sieht die Eröffnung im Zusammenhang mit der Landesausstellung: „Das ist unser Beitrag zum Thema Mobilität. Wir sind froh, dass wir nun mit einem regelmäßigen Museumsbetrieb und fixen Öffnungszeiten aufwarten können.“