Daniela Wandl: "Künstler sind flexibler als je zuvor". Daniela Wandl, künstlerische Leiterin der Bühne im Hof, sprach mit Michaela Fleck über Freunde, Bären & magische Momente.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. September 2020 (03:51)
Daniela Wandl
Wagner

NÖN: Am Mittwoch startet die Bühne im Hof als eines der ersten von NÖs Theaterhäusern in ihre Herbstsaison. Wie wird die?

Daniela Wandl: Wir freuen uns alle unglaublich! Es ist so eine Lust, dass es endlich wieder losgeht. Und der Rest wird sich zeigen.

Zur Eröffnung kommt Viktor Gernot. Hätte das auch jemand anderer sein können?

Wandl: Nein! Das passt perfekt! Auch mit seinen besten Freunden! Da geht die Post ab, es wird laut, es wird lustig. Und ich glaub’, dass uns das jetzt guttut!

Fehlt Ihnen jemand, im Herbstprogramm?

Wandl: Immer! Ich hätt’ am liebsten dreimal so viel Programm. Und mir wird immer die Saison zu kurz. Aber das ist jedes Jahr so, nicht nur heuer. Wir haben auch nichts abgesagt im Herbst, ich hab’ – bis auf ‚Irish Christmas’ – ausschließlich Künstler aus Österreich und Deutschland. Und der Plan ist: Wir machen alles!

Was aus Sicherheitsgründen fehlen wird, ist ein Teil des Publikums. Wie viele dürfen kommen? Und was ist sonst noch anders?

Wandl: Wir haben ein Konzept gemacht, wir haben klare Regeln. Wir haben maximal 250 bis 270 Zuschauer, wir haben ab jetzt nummerierte Sitzplätze, wir haben eine dynamische Saalbelegung, die wir täglich neu aufstellen müssen. Und wir haben einen Corona-Bär…

Was sagen die Künstler dazu?

Wandl: Der Großteil der Künstler sagt: Wir spielen auch vor 50 Leuten. Da geht’s auch um die Treue zum Haus und um die Treue zum St. Pöltner Publikum. Die Künstler sind flexibler als je zuvor. Wir spielen – wenn die Künstler das wollen – mit Pause, wir spielen auch ohne Pause. Wir haben eine Abendkassa. Und wir können auch spielen, wenn die Ampel auf Gelb schaltet.

Und was sagt das Publikum?

Wandl: Viele merken, dass das Publikum abwartet, zögert, jetzt noch keine Karten für November kauft. Aber bei uns sind schon ein paar Termine voll – erfreulicherweise!

Was wünschen Sie sich, zum Start?

Wandl: Ich wünsche mir wieder magische Momente. Das braucht man fürs Herz, für die Seele und sogar für den Körper. Das wünsch’ ich mir für alle! www.buehneimhof.at