Gernot Kulis in St. Pölten: "Witz statt Muskeln". Gernot Kulis, Kabarettist, Comedian und gebürtiger Kärntner, sprach mit Michaela Fleck über Alltagshelden, Buckelpisten und Late-Night-Shows.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 10. Oktober 2019 (10:12)
Manfred Baumann
Gernot Kulis

NÖN: Diesen Donnerstag kommen Sie – wieder – in die St. Pöltner Bühne im Hof. Im Gepäck: Ihr zweites Solo „Herkulis“. Geht’s da um Heldentaten? Oder eher um Heldengags?
Gernot Kulis: Es geht um mich. Um die Helden im Alltag, um die Helden, die im Publikum sitzen. Die Politik lass’ ich dabei außen vor, aktuelle Dinge streife ich nur.

Dabei gäb’s ja in der Politik auch genug Helden – oder Anti-Helden, je nachdem.
Kulis: Ich könnte jederzeit ein Polit-Programm machen, weil ich mich selber sehr dafür interessiere. Aber meine Programme sind skurriler, persönlicher. Und das Fazit ist wohl am ehesten, dass man Dinge mit Witz statt mit Muskeln und Aggressivität lösen kann.

Dabei kommt ja auch viel aus der Stand-up-Comedy. Geht das allein leichter?
Kulis: Das Programm ist ja auch nie gleich. Und für mich ist Stand-up wie Buckelpistenfahren – links, rechts, zack rauf und wieder runter. Und wenn man viele Pointen im Köcher hat, traut man sich auch in unwegsames Gelände! Ich wollte nie eine Figur spielen. Und schon in der Gruppe war ich immer der Antreiber. Das Solo-Spielen hat sich irgendwann aufgedrängt. Und es flutscht, es passt und es ist authentisch!

Mit „Herkulis“ sind Sie seit 2017 unterwegs. Ganz frisch ist dagegen Ihr eigener YouTube-Kanal mit einem „satirischen Blick auf die Schlagzeilen der Woche“. Wie läuft der?
Kulis: Man kennt mich im Radio, mittlerweile auch auf der Bühne. Jetzt gibt es auch ein sauberes Online-Format. Und vielleicht kommen daraus ja auch ein paar Sitcoms. Ich mach’ da nicht nur, was gerade politisch passiert. Sondern auch, was die Menschheit gerade macht, zum Beispiel, wenn sie gerade auf Wiesnfeste geht …

Und was kommt als Nächstes?
Kulis: Ich hab’ so viele Ideen! Eine aktuelle Late-Night-Show wäre fein. Wenn der Mut da wäre, könnten wir dabei in Österreich Vorreiter sein, in der Comedy-Schiene im Fernsehen. Aber ich hab’ daheim auch schon Brettspiele entwickelt. Ich hab’ Film- - und Serienideen, die werd’ ich irgendwann probieren. 2020 kommt jedenfalls eine „Limited Edition“. Und wahrscheinlich 2021 ein neues Programm …

www.buehneimhof.at