Erstellt am 09. September 2012, 19:15

Nina Proll: Zurück in die Vergangenheit. Serienstart / Die Dreharbeiten zu „Braunschlag“ führten die gebürtige Niederösterreicherin in ihre Heimat: das Waldviertel.

 |  NOEN
x  |  NOEN
Von Anita Kiefer

„Ich werde oft gefragt, ob das Waldviertel wirklich so ist. Die Waldviertler sagen: Es gibt noch viel schrägere Menschen als in Braunschlag. Die Realität übertrumpft sozusagen die Fiktion.“ Nina Proll, selbst gebürtige Waldviertlerin, erzählt von ihrer Hauptrolle in der achtteiligen Satireserie „Braunschlag“, die ab 18. September im ORF zu sehen ist. Die handelt von der fiktiven Gemeinde Braunschlag, einer Marienerscheinung und Geldproblemen.

Verschiedene Drehorte 

Für die Dreharbeiten dazu kam Proll zurück in ihre Heimat Haugschlag, nahe der tschechischen Grenze. Gedreht wurde auch an weiteren Orten wie Litschau oder Eisgarn. „Das Besondere war, dorthin zurückzu gehen, wo ich aufgewachsen bin. Ich habe dort gedreht, wo ich die Jugend verbracht habe, zum Beispiel in der Disco in Eisgarn“, erinnert sich die Schauspielerin.

Freunde hat sie in ihrem Heimatort keine mehr. „Dafür bin ich zu früh von hier weggegangen – mit zwölf. Aber ich hänge noch an dem Haus hier.“ Im Großelternhaus in Haugschlag, in dem Proll aufgewachsen ist, wohnt nur mehr ihre Tante. Die 38-jährige Schauspielerin wohnt seit mehreren Jahren in Tirol. „Ich bin meinem Mann gefolgt, er ist Tiroler und von dort nicht wegzubewegen.“ Proll ist seit 2008 mit dem Schauspieler Gregor Bloéb verheiratet.

In ihrer fast 20-jährigen Schauspielkarriere hat Proll bereits in Theaterstücken, Musicals und Filmen mitgewirkt. Ein Wunsch blieb aber bisher unerfüllt: „Ich möchte mehr eigene Stoffe entwickeln, beispielsweise für Filme ein Drehbuch schreiben. Teilweise mach’ ich das jetzt schon: Bei Kleinigkeiten mische ich mich schon mal ins Buch ein. In Richtung Regie habe ich aber keine Ambitionen“, verrät die 38-Jährige.

Braunschlag: Daten und Fakten

Die Serie

Produktion des ORF, hergestellt von Superfilm

Folgen: 8 x 45 Minuten

Serienstart: 18. 9. 2012

Sendezeit: jeweils Dienstag um 21.05 Uhr (Auftakt: 20.15 Uhr)

Drehzeit: April bis Juli 2011

Drehort: Waldviertel (Litschau und Umgebung)

Verkaufte DVDs: rund 15.000

Stab (Auszug)

Buch und Regie: David Schalko

Kamera: Marcus Kanter

Ton: Walter Amann

Licht: Jochen Kratzheller

Produzenten: John Lueftner,

David Schalko

Rollen und Darsteller (Auszug)

Robert Palfrader: Gerri Tschach (Bürgermeister)

Maria Hofstätter: Herta Tschach

Nicholas Ofczarek: Richard

Pfeisinger (Disco-Besitzer)

Sabrina Reiter: Babs Tschach

Nina Proll: Elfi Pfeisinger

Manuel Rubey: Banyardi (Vertreter des Vatikans)

Raimund Wallisch: Reinhard

Matussek

Christoph Schärf: Ronnie

David Miesmer: Kevin

Stefanie Reinsperger: Gerti

(Polizistin)

Erol Nowak: Hannes (Polizist)

Michael Thomas: Leo (Hase

Kuschel)

Simon Schwarz: Katzlbrunner

(Sekretär des NÖ Landeshauptmanns)Quelle: ORF

Nina Proll in ihrem Heimatort Haugschlag im Waldviertel. In der Umgebung wurde die achtteilige ORF-Serie „Braunschlag“ gedreht. Sendestart ist am 18. September.

Erich Marschik