ÖBB-Sprecher Wimmer wechselt zu Wrabetz. ÖBB-Pressesprecher Michael Wimmer wechselt mit Juli ins Büro von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Dies bestätigte Wrabetz am Freitag. Wimmer wird das Team um Büroleiter Kurt Reissnegger und Markus Kastner verstärken.

Erstellt am 01. Juni 2012 (10:38)
Der 1965 geborene Altausseer war zuletzt in der ÖBB Infrastruktur tätig und leitete dort den Stab Unternehmensstrategie, PR und Kundenservice.

Der Büroposten bei Wrabetz war im April ausgeschrieben worden, nachdem es zum Jahreswechsel große Aufregung um das mögliche Avancement von SPÖ-Stiftungsrat Niko Pelinka zum Wrabetz-Büroleiter gegeben hatte. Gegen den Personalwunsch von SP-Kanzler Werner Faymann und SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas liefen die ORF-Journalisten Sturm. Der Wechsel Pelinkas auf den Küniglberg wurde in der Folge wieder abgeblasen.

Der studierte Jurist Wimmer startete seine Medienkarriere als Mitbegründer und Herausgeber der Fachzeitschrift "Juridikum" sowie als freier Journalist. Ab 1998 war er im ORF Tirol für den aktuellen Dienst und die Sendung "Treffpunkt Tirol" tätig, 2001 wechselte er in die Wirtschaftsredaktion von Ö1. Ab 2004 war Wimmer vier Jahre lang Pressereferent von Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (S). 2008 kehrte er nach Wien zurück, zunächst als Fachreferent Kommunikation in die Bundeswettbewerbsbehörde, ab 2009 leitete Wimmer die Konzernkommunikation der ÖBB, zuletzt war er für Unternehmensstrategie, PR und Kundenservice in der ÖBB Infrastruktur tätig, von wo er nun in den ORF wechselt.