Kultur am Schirm: Zusammenarbeit verlängert. Bis 2022 haben das Land Niederösterreich und der ORF heute, Montag, ihre Zusammenarbeit verlängert. Und wollen heuer nicht nur Theater und Klassik von Gutenstein bis Grafenegg ausstrahlen. Sondern auch die Eröffnung der Kremser Landesgalerie - live.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 08. April 2019 (14:17)
Wird am 25. Mai eröffnet - und das auch live im ORF: Niederösterreichs neue Landesgalerie am Kremser Museumsplatz.
Loxpix

Die Erfolgsgeschichte Niederösterreichs sei eng mit der Kulturlandschaft verbunden, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) in einem Pressegespräch. 2,5 Millionen Menschen kämen Jahr für Jahr ins Bundesland, um das kulturelle Angebot zu genießen. 

Mit der Verlängerung der Zusammenarbeit bis 2022 seien wichtige Übertragungen wie jene der Sommernachtsgala in Grafenegg, aber auch die zahlreicher weiterer Theater- und Kulturveranstaltungen gesichert. Mikl-Leitner: "Für das Bundesland Niederösterreich ist damit ein ganz großer Werbe- und Imagewert verbunden." Als "zentrales Highlight" in diesem Jahr bezeichnete die Landeshauptfrau die Eröffnung der Landesgalerie in Krems - "ein neues Flaggschiff der Kulturlandschaft in Niederösterreich" und ein "Leuchtturmprojekt" - am 25. Mai.

Österreich sei eine Kulturnation und der ORF sehe es als seine Aufgabe, die Bühne für diese Kulturnation zur Verfügung zu stellen, betonte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Das Kulturland Niederösterreich sei dabei "eine tragende Säule". Das Kulturjahr werde heuer mit einer "Qualität, Quantität und Vielfalt" wie noch nie abgebildet. Wrabetz verwies u. a. auf die Sommernachtsgala in Grafenegg, "Klassik unter Sternen" in Göttweig, die Produktion "Zigeunerliebe" aus der Sommerarena Baden oder die Uraufführung von "Brüderlein Fein" von Felix Mitterer bei den Festspielen Gutenstein. Es werde 2019 zehn Live-Übertragungen aus Niederösterreich geben, so Wrabetz.