Prima la Musica - Alle Fotos!. Mit über 1000 Teilnehmern war der niederösterreichische Landeswettbewerb "Prima la musica" der quantitativ größte aller Bundesländer.

Erstellt am 28. April 2014 (16:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, Wolfgang Simlinger

Dass auch die Qualität stimmte, bewiesen die Teilnehmer eindrucksvoll. 300 Musikschüler erreichten die höchstmögliche Bewertung bei prima la musica. Damit stellten die niederösterreichischen Musikschüler ein neues Rekordergebnis auf: im Vergleich zum Vorjahr sind das um 69 Schüler mehr!


 Elf Tage lang tummelten sich Musikschüler zwischen sechs und zwanzig Jahren im Festspielhaus St. Pölten und ließen das ganze Haus erklingen. In den ausgeschriebenen Solo-Kategorien Streich-, Tasten-, und Zupfinstrumente sowie Gesang, und den Kammermusikkategorien Holzbläser-, Blechbläser-, und Schlagwerkensembles sowie Kammermusik in offenen Besetzungen konnten sich die jungen Musiker mit ihren Altersgenossen messen.

Qualität garantiert

Welche Musikschüler zu den talentiertesten des Landes zählen und in weiterer Folge beim Bundeswettbewerb prima la musica antreten, entschieden rund 70 Juroren aus ganz Österreich. Unter ihnen fanden sich zahlreiche Universitätsprofessoren wie Mag. Ulrike Danhofer und Alexander Rößler und Arkadij Winokurow, namhafte Künstler wie der Organist und Pianist Robert Lehrbaumer, weiters Leopold Schmetterer, Michael Pircher, Univ. Prof. Mag. Barbara Ritter, Ursula Erhart-Schwertmann und Prof. Brigitta Hampel-Proksch vom Tonkünstler-Orchester Niederösterreich sowie zahlreiche Musikschullehrer aus anderen Bundesländern.

 Deutlich spürbar wurde die allseitige Begeisterung über die beeindruckenden Leistungen der Künstler. „Von Jahr zu Jahr steigt die musikalische Qualität beim niederösterreichischen Landeswettbewerb prima la musica. Das lässt mich stolz und zuversichtlich in die kulturelle Zukunft Niederösterreichs blicken, denn ihr seid diejenigen, die in zehn Jahren das Musikleben unseres Landes prägen werden!“ so Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka, der im Rahmen eines Besuchs des Wettbewerbs die Urkundenverleihung vornahm und den jungen Nachwuchsmusiker persönlich gratulierte.
 
Besonders erfreut über die Entwicklung des Wettbewerbs zeigten sich auch Dorli Draxler und Mag. Michaela Hahn, Geschäftsführerinnen des Veranstalters Musikschulmanagement Niederösterreich: „Das hervorragende Ergebnis unterstreicht die Qualität der Arbeit an Niederösterreichs Musikschulen. Besonders hervorzuheben sind die Pädagogen, die ihren Schülern nicht nur beim Wettbewerb sondern auch in der Vorbereitung und im Musikschulalltag zur Seite stehen und ein wesentlicher Teil des Erfolgs sind.

Österreichweiter Vergleich

209 Preisträger werden Niederösterreich heuer wieder beim Bundeswettbewerb vertreten. Sie messen sich zwischen 6. und 11. Juni 2014 in Wien mit den besten Musikschülern aus ganz Österreich.