Ganz jung & ganz gut. 568 erste Preise für Niederösterreichs beste Musikschüler beim 23. Landeswettbewerb in St. Pölten.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 14. März 2017 (00:41)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Eine von vielen prima-la-musica- Preisträgerinnen 2017: Fagottistin Caroline Stach aus Tulln.
Musikschulmanagement

Elf Tage, achtzig Juroren und 875 junge Musiker aus Niederösterreichs 128 Musikschulen – das war Niederösterreichs größter Musikschulwettbewerb prima la musica 2017.

Vergangenen Donnerstag ging der mittlerweile 23. Landeswettbewerb im St. Pöltner Festspielhaus zu Ende. Und vergab 278 Mal in einer der acht Altersgruppen und 19 Kategorien vom Streichinstrument über das Vokalensemble bis zum Schlagwerk einen ersten Preis mit ausgezeichnetem Erfolg. 166 der Landespreisträger sind auch beim diesjährigen Bundeswettbewerb dabei, der von 23. bis 31. Mai in St. Pölten stattfindet.

Zu hören sind die Besten unter Niederösterreichs Musikschülern aber schon davor, beim Landespreisträgerkonzert am 22. April im St. Pöltner Festspielhaus.

www.musikschulmanagement.at