Spaß im Tagestakt beim Satirefestival. Von 10. Jänner bis 21. Februar gibt es feinstes Kabarett. Einen Höhepunkt bietet die Eröffnung.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 09. Januar 2018 (01:41)
sb
Frauen wie sie kann man sonst nur im deutschen Fernsehen bewundern, bei „Nuhr im Ersten“ zum Beispiel oder in der „Anstalt“. Am Mittwoch dieser Woche kommt Sarah Bosetti nach Schwechat. 

Sie sind rar hierzulande, jene deutschen Kabarettisten, die sagen, was ist und fordern, wohin es gehen muss.

Für Kurzentschlossene bietet sich deshalb noch der Mittwoch dieser Woche an. Da eröffnet das Schwechater Satirefestival 2018 seine Pforten. Und präsentiert mit Sarah Bosetti eine Künstlerin, die 2013 deutschsprachige Vizemeisterin im Poetry Slam war, darüber hinaus vor allem aber eine gescheite, angriffige Frau ist, ohne Angst, Front gegen sexistische Männer und antriebslose Frauen zu machen.

Das jüngste Werk der Mitbegründerin der Berliner Lesebühne „Couchpoetos“ ist das Buch „Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so“ (Rowohlt). Zu erleben ist Sarah Bosetti am 10. Jänner, 20 Uhr. Anschauen!

In den Tagen darauf folgt der gewohnt abwechslungsreiche Kabarett-Reigen fast im Tagestakt, von Gerald Fleischhacker, Gery Seidl, Joesi Prokopetz und I Stangl über Nadja Maleh, Christoph & Lollo bis zu Thomas Maurer und BlöZinger.

www.forumschwechat.com