Opernstar Elina Garanča begeistert Publikum. Elīna Garanča gastierte Mittwochabend mit "Klassik unter Sternen" im Stift Göttweig.

Von Melanie Baumgartner. Erstellt am 08. Juli 2021 (13:23)

Nachdem „Klassik unter Sternen“ vergangenes Jahr Corona-bedingt abgesagt werden musste, begeisterte Opernstar Elīna Garanča Mittwochabend rund 3.500 Besucher im Hof des Stifts Göttweig. „Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie viel dieser Abend für mich bedeutet.

Nach der letztjährigen Absage und diesem für uns alle so schwierigen Jahr endlich wieder auf der Bühne stehen und in diesem großartigen Ambiente des mystischen Stiftes auftreten zu dürfen, hat mich zutiefst berührt“, freute sich Garanča.

Gemeinsam mit ihrem Mann, dem künstlerischen Leiter Karel Mark Chichon, konnte der Opernstar außerdem die rumänische Sopranistin Cellia Costea und den armenischen Tenor Arsen Soghomonyan als ihre musikalischen Gäste begrüßen.

Aber auch der 23-jährige Philipp Schöllhorn konnte die Zuhörer mit seiner Stimme überzeugen. Er ist zweiter Sieger der von Garanča ins Leben gerufenen Initiative „ZukunftsStimmen“. „Ich war so aufgeregt vor diesem Auftritt – mit einem Weltstar wie Elīna Garanča auf einer Bühne zu stehen, davon konnte ich bisher nur träumen. Jetzt wurde es Realität. Ein vollkommen unbeschreibliches Gefühl“, blickt der junge Mann zurück.

Vielfältiges Programm

Chichon konnte für den Abend ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen. Zu hören gab es etwa die Solo-Arie der Johanna aus „Die Jungfrau von Orleans“ von Pjotr Iljitsch Tschikowski, „Ritorny vincitor“ aus Giuseppe Verdis Aida oder die „Barcarolle“ aus Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach. Den Abschluss des Konzerts bildete ein Medley, bearbeitet von Karel Mark Chichon. Durch den Abend führte ORF III- Moderatorin Barbara Rett. Unterstützt wurden die Solisten vom Symphonieorchester der Volksoper Wien.

Mit Hoffnung und Zuversicht darf das Publikum bereits auf nächstes Jahr blicken, denn: Am Mittwoch, 6. Juli, um 20.30 Uhr gastiert Elīna Garanča mit "Klassik unter Sternen" wieder auf Stift Göttweig.