Tom Turbo ermittelt im Waldviertel. TV-SERIE / Seit 17 Jahren kämpft Österreichs wohl „geschicktestes“ Fahrrad gegen Bösewichte. Heuer ermittelt es in Greillenstein und in Retz.

Erstellt am 09. September 2010 (08:39)
Die Kinderdetektivin Elsa wird von Fürst Finster in sein Schloss entführt und Tom Turbo muss sie befreien: Das Schloss von Fürst Finster liegt im Waldviertel. Genauer gesagt, wird für drei neue Folgen der Kindersendung Tom Turbo auf Schloss Greillenstein (Bezirk Horn) gedreht.
Das gruselige Gemäuer ist für Regisseur Axel Hoffmann die ideale Residenz für einen Bösewicht: „Wir haben eine neue Figur - Fürst Finster. Er ist ein sehr schäbiger Charakter. Dafür brauchten wir eine gute Kulisse.“
Als der Regisseur das Schloss Greillenstein betrat, war er begeistert: „Das Schloss passt am besten zur Rolle. Wir mussten nicht sehr viel verändern, um die Kulissen für das Schloss von Fürst Finster zu bekommen.“

Schwierige Umbauarbeiten im Turm von Greillenstein
So verwandelt sich zum Beispiel der etwas veraltete Ahnensaal zum Saal Finster und auch in der Bibliothek wird gedreht.
„Eine besondere Herausforderung war für uns die Gestaltung eines Turmlabors“, plaudert Regisseur Hoffmann aus. „Dafür wurde ein leer stehender Raum im Schlossturm eigens eingerichtet. Nur eine enge Wendeltreppe führt dorthin , meine Ausstatter haben mich dafür verflucht.“
Weniger geflucht, sondern mehr gefreut hat sich Hausherrin Gräfin Elisabeth Kuefstein über den Besuch des Filmteams: „Wir sind in einem so genannten Location-Verzeichnis. Es hat mich – und vor allem natürlich meine Kinder – sehr gefreut, dass hier wieder gedreht wird“, erzählt sie. „Unter anderem war unser Schloss nämlich schon in ,Julia, eine außergewöhnliche Frau‘ und ,Kabale und Liebe‘ zu sehen.“

In den neuen Tom-Turbo-Folgen wird eine der Hauptrollen die 11-jährige Elsa spielen: „Als ich klein war, war ich Tom Turbo Fan. Für mich ist das überhaupt das erste Mal vor der Kamera“, ist sie begeistert.
Nicht das erste Mal vor der Kamera stehen ihre Kontrahenten Miss Hiss, gespielt von Monica Cammerlander und Mister Mus alias Alexander Mitterer. Beide haben unter anderem schon im „Tatort“, „Medicopter 117“, „Julia, eine ungewöhnliche Frau“ oder „Komissar Rex“ mitgewirkt.
Auch Retz (Bezirk Hollabrunn) ist Schauplatz in der neuen „Tom Turbo“-Staffel: „Drehorte in Niederösterreich sind gut geeignet, weil sie in der Nähe von Wien sind“, erklärt Regisseur Hoffmann.
Wer sehen will, wie sich das Waldviertler Schloss Greillen-stein in die Residenz von Fürst Finster verwandelt, kann dies ab November in ORF 1.