Erstellt am 17. Januar 2017, 02:04

von Michaela Fleck-Regenfelder

Kunstraum NÖ: Durch Zeit & Raum. Leichtes und Materielles auch aus Niederösterreich zeigt die jüngste Schau im Kunstraum NÖ – ab Donnerstag.

Wie überdimensionierte Marshmallows schwebenXaver Gschnitzers „Hyperartefakte“ durch den Raum. Der Italiener ist einer von 63 Künstlerinnen & Künstlern, die ab 19. Jänner im Kunstraum NÖ in der Wiener Herrengasse ausstellen.  |  faksimile digital

63 Künstlerinnen und Künstler stehen auf der Einladungskarte zur jüngsten Ausstellung in Niederösterreichs Kunstraum. „Das schaut viel aus. Aber im Ausstellungsraum schaut es ganz luftig aus!“

Lacht Brigitte Kowanz. Schließlich heißt die Schau, die das neue Ausstellungsjahr in der Wiener Herrengasse einläutet, auch „Lightness and Matter“. „Das Leichte und das Materielle“ waren auch die zwei Kriterien, nach denen die Kunstprofessorin gemeinsam mit dem Badener Künstler und Uni-Assistenten Peter Kozek die Ausstellung gestaltet hat.

Anlass war ein Jubiläum: 20 Jahre Transmediale Kunst. So lange leitet Brigitte Kowanz auch die gleichnamige Abteilung an der Wiener Angewandten. Und hat für den Kunstraum Arbeiten von Studierenden, Absolventen und Lehrenden nebeneinandergestellt.

Die sind alle nicht älter als zwei Jahre. Und „obwohl sie sehr heterogen sind, entsteht ein durchaus einheitliches Bild“, erklärt Kowanz. Xaver Gschnitzers rosabraune „Hyperartefakte“ schweben da ebenso durch den Kunstraum wie Marie Reichels „Tropical Storm“ mit seinen weißen Strandgütern, Leo Münchs Hula-Hoop-Reifen dreht sich neben Sebastian Köcks & Magdalena Forsters Bildschirmmodels aus „Eine Stadt mit C“. Und Diana Barbosa Gils „i go humble“ stapft unter Brigitte Kowanz’ verspiegeltem Wandkubus namens „evident“ durch den Raum.

Neben der Kuratorin, die ihr Atelier lange in Eckartsau hatte und heuer gemeinsam mit Erwin Wurm den Österreich-Pavillon bei der Biennale in Venedig gestaltet, sind in der zweigeteilten Schau (Teil 2 wird am 16. Februar eröffnet) noch eine Reihe weiterer Niederösterreicher zu sehen – wie der Klosterneuburger Nikolaus Gansterer, der Mödlinger Paul Leitner, die Wiener Neustädterin Ulla Rauter oder der Pressbaumer Lukas Matuschek.

Eröffnung ist am 19. Jänner , 19 Uhr, mit Live-Performances und Klanginterventionen. www.kunstraum.net